Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein CDU auf politischer Landpartie
Lokales Ostholstein CDU auf politischer Landpartie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 14.04.2016
Anzeige
Eutin/Neuratjensdorf

In der Veranstaltungsreihe „CDU-Fraktion vor Ort“ hat sich der Vorstand der Kreistagsfraktion mit seinem Vorsitzenden Timo Gaarz sowie dem CDU-Landtagskandidaten Peer Knöfler zu einer Betriebsbesichtigung in Neuratjensdorf bei Landwirt Jens Alpers getroffen. Die Politiker wollten sich ein besseres Bild über die Betriebsabläufe machen. Unterstützt wurde Jens Alpers dabei durch den Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes Klaus-Dieter Blanck, seinen Stellvertreter Lutz Schlünzen sowie den Geschäftsführer des Bauernverbandes, Holger Schädlich. Die Verbandsvertreter erläuterten an praktischen Beispielen die Komplexität der Gesetze für die Landwirtschaft und kritisierten insbesondere die ausufernde Bürokratie auf allen staatlichen Ebenen, die nicht nur Geld, sondern auch zusätzliches Personal binde.

„Der Beruf des Landwirts ist eine wirkliche Berufung, die nur mit viel Herzblut und Leidenschaft erfolgreich ausgeübt werden kann. Diese Arbeitsleistung wird bei der ,Geiz-ist-Geil-Mentalität‘ bei Lebensmitteln leider viel zu oft vergessen. Hut ab vor der Leistung in den landwirtschaftlichen Betrieben, die zur Lebendigkeit in unserem ländlichen Raum maßgeblich beitragen“, sagte Gaarz.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geschäftsführerin Katja Lauritzen vom Ostsee-Holstein-Tourismus informierte Tourismusexperten der SPD-Kreistagsfraktion.

13.04.2016

Vor 20 Jahren hat die Eutiner Stadtverwaltung erstmals konkrete Ziele zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern in einem Frauenförderplan formuliert hat.

13.04.2016

Mag es „ein Sturm im Wasserglas“ sein, wie der SPD-Fraktionsvorsitzende Hans-Georg Westphal formulierte, Fakt ist, dass die offenbar nicht klar erkennbaren oder ...

13.04.2016
Anzeige