Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Carsten Micheel kehrt in Stadtvertretung zurück
Lokales Ostholstein Carsten Micheel kehrt in Stadtvertretung zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 07.04.2016
Personeller Wechsel: Carsten Micheel löst Stadtvertreterin Claudia Parge ab, sie übernimmt als erste Frau den FWV-Vorsitz. Quelle: Schwennsen

Schon wieder gibt es einen Wechsel in der Stadtvertretung Fehmarn. Diesmal aber ganz ohne herbe Misstöne und politischen Zündstoff: Carsten Micheel ist in der FWV-Fraktion designierter Nachrücker für Claudia Parge, die ihr Mandat Ende März niedergelegt hat.

Der weitere Zeitplan

Gedulden muss sich die FWV. Erst am 30. Juni tagt regulär die Stadtvertretung Fehmarn wieder — erstmals mit Nachrücker Carsten Micheel.

Veränderungen soll es dann auch im Bauausschuss geben. Aus beruflichen Gründen möchte Hans-Jürgen Kempe (bürgerliches Mitglied) aufhören.

Der Grund: Sie hat am 1. April bei der Stadt Fehmarn als Stadtplanerin im Fachbereich Bauen und Häfen angefangen. Doch Mitarbeiter der Stadtverwaltung können kein politisches Mandat in der Stadtvertretung ausüben. Parge wurde bereits Ende März auf der Stadtvertretersitzung offiziell durch Bürgervorsteherin Brigitte Brill (SPD) verabschiedet.

Der künftige „neue“ Stadtvertreter ist ein „alter Hase“. Carsten Micheel, 1951 geborener Landwirt aus Gammendorf, wurde im Juni 2013 sogar zum „Ehrenstadtvertreter“ ernannt. Die Stadtvertretung würdigte damit seine großen Verdienste. Zuvor war Micheel 31 Jahre lang ununterbrochen kommunalpolitisch tätig: zunächst in der Gemeindevertretung Landkirchen, nach der Fehmarn-Fusion 2003 dann in der Stadtvertretung Fehmarn.

Vor den Kommunalwahlen 2016 erklärte er, in der Stadtvertretung Jüngeren Platz machen zu wollen. Er rangierte auf Listenplatz sechs. Die FWV erhielt damals fünf Mandate. Inzwischen sind die Freien Wähler mit sechs Mandatsträgern aber sogar zweitstärkste Fraktion in der Stadtvertretung.

Denn im Spätsimmer 2014 trat Reiner Haselhorst von der CDU- zur FWV-Fraktion über. Mittlerweile ist außerdem die SPD als Wahlsieger von 2016 von einst acht Mandaten auf nur noch fünf geschrumpft und somit lediglich drittstärkste Fraktion in der Stadtvertretung.

„Wir müssen sehen, wie der Wähler damit umgehen wird“, betonte Carsten Micheel Mittwochabend auf der Mitgliederversammlung der FWV in Bannesdorf. Mit Blick auf das wiederholte Wechselspiel kritisierte er, die Stadtvertretung habe sich „teilweise mehr mit sich selbst beschäftigt“ als mit politischen Themen. Im Blick hatte Micheel dabei auch die Turbulenzen um Marianne Unger, die 2015 von der SPD zur Vorsitzenden im Bau- und Umweltausschuss vorgeschlagen worden war, aber in sechs Wahlgängen scheiterte.

Carsten Micheel selbst kandidierte nicht mehr für den Vorsitz bei der FWV. Zur Nachfolgerin gewählt wurde Claudia Parge: „Die Kommunalpolitik ist ein wesentlicher Bestandteil meiner Freizeit geworden. In unserer Fraktion mit 14 Stadtvertretern und bürgerlichen Mitgliedern mit unterschiedlicher Meinung und Herkunft zu arbeiten, hat Spaß gemacht. Jetzt brauche ich ein neues Amt.“

Schriftführer bleibt Carsten Mackeprang.

Von Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 26. April beginnt vor dem Lübecker Landgericht der Prozess um den Mord an einem Familienvater in Kabelhorst.

07.04.2016

Polizei in Scharbeutz sucht Zeugen für Vorfall am Sonntag.

07.04.2016

Ein am Dienstagabend in Lensahn gestohlener Mercedes ist wenige Stunden später stark beschädigt wiedergefunden worden.

07.04.2016
Anzeige