Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Choral-Crossover“ in Landkirchen
Lokales Ostholstein „Choral-Crossover“ in Landkirchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 16.12.2015
„Kliema“ spielt Weihnachtslieder mit Elementen aus Folk, Pop & Jazz: Hauke Kliema, Maria Rothfuchs und Ulrich Kliema (v. l.). Quelle: Veranstalter

Auf Fehmarn gibt es eine musikalische Premiere: ein „Choral-Crossover“ zum Advent. Das Konzert mit Lesung beginnt am Freitag, 18. Dezember, um 18 Uhr in der St.-Petri-Kirche zu Landkirchen. Zu hören ist das Trio Kliema mit Flügelhorn, Gitarre und Kontrabass, es liest Pastor Bertolt Kark-Carlson. Hinter dem Projekt steckt eine ungewöhnliche Familiengeschichte.

Kliema — der Namensgeber ist der Hamburger Gitarrist und Produzent Hauke Kliem. Er ist Komponist für Filmmusik und TV-Spots, lässt aber immer wieder mit künstlerisch freien Projekten von sich hören.

Auf dem neuen Album „Dezemberlichter“ geht er an seine musikalischen Wurzeln zurück und überrascht mit einem Liedgut, das jedes Jahr in unseren Kirchen und Wohnzimmern erklingt.

„Schon als Jugendlicher kam ich im Posaunenchor mit den traditionellen Adventsliedern des Choralbuchs in Berührung. Bis heute beeindrucken mich die Tiefe und Schönheit dieser ursprünglichen Musik“, so Hauke Kliem.

Eine Familiengeschichte der besonderen Art: Vater Ulrich Kliem leitete viele Jahre den Posaunenchor im nordfriesischen Langenhorn. Ungewöhnlich daran ist, dass er eigentlich als Kranfahrer arbeitete.

Doch parallel zu seinem Beruf war Ulrich Kliem als Multi-Instrumentalist mit Knut Kiesewetter auf Tour, widmete sich auf der Trompete einem klassischen Repertoire und konzertiert auch heute noch regelmäßig als Solist. Seinen Sohn zog es in Richtung Jazz und Pop: Hauke Kliem machte das Hobby zum Beruf.

Zwischen Bach und Blues wurde im Hause Kliem viel zusammen musiziert — auch zu Weihnachten. Die gemeinsame Idee eines „Choral-Crossovers“ hat sie immer begleitet. Jetzt verwirklichen Vater und Sohn im Projekt „Dezemberlichter“ dieses Vorhaben. In der Hamburger Bassistin und Komponistin Maria Rothfuchs fanden die Kliem-Männer eine Gleichgesinnte. Wer genau hinhört: Ein bisschen glaubt man, die Weite und Rauheit der nordfriesischen Heimat zu hören.

In Trio-Besetzung interpretieren die drei Musiker vertraute Weisen neu und verbinden sie einnehmend mit Elementen aus Folk, Pop und Jazz. So wird „Es kommt ein Schiff geladen“, eine über 500 Jahre alte Melodie, von Elektro- Sounds eingeleitet, kombiniert mit einem wiegenden Bass-Groove und schwebenden Akkorden von der E-Gitarre. Und in der entschleunigten Version des Klassikers „Leise rieselt der Schnee“ schickt uns die heiser gespielte Mundharmonika auf eine Fantasiereise durch eine gedämpfte Winterlandschaft.

Der Eintritt zum Konzert in der St.-Petri-Kirche kostet zehn Euro. Einlass ist ab 17.30 Uhr.

gjs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Erweiterung wurden 65000 Menschen erwartet — Prognose nicht einmal zur Hälfte erreicht — Kritik aus Politik — Bürgermeister: „Es geht in kleinen Schritten voran“.

16.12.2015

Gespendet haben: Wiebke und Jens Westermann (10 Euro), Rosemarie Duerkop (20 Euro), Cornelia und Reinhard Gabriel (20 Euro), Christiane Brass (20 Euro), Renate Ahrendt ...

16.12.2015

Die Künstlerinnen Cornelia Scheefeld und Gabriele Kasten haben eine „Pop-up Galerie“ in Grömitz eröffnet.

16.12.2015
Anzeige