Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Cismar damals und heute: Die Entwicklung eines Dorfes
Lokales Ostholstein Cismar damals und heute: Die Entwicklung eines Dorfes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 07.03.2018
Vollrath Wiese (r.), Leiter des Haus der Natur in Cismar, führt durch die Ausstellung und kann meist zu jeder Aufnahme etwas erzählen. Quelle: Fotos: Billhardt
Cismar

Bernd Hauptmann aus Dahme hat im vergangen Jahr alte Motive wieder aufgesucht und versucht, sie aus dem gleichen Blickwinkel neu zu fotografieren. „Das war gar nicht so einfach. Mittlerweile stehen viel mehr Gebäude im Ort oder es standen Bäume oder Fahrzeuge davor“, erläutert der Hobbyfotograf. Er habe auch zwei-, dreimal genauer hinschauen müssen, um den richtigen Platz wiederzufinden. Aber es habe ja niemand gedrängelt.

Wie haben sich das Dorf Cismar und die Umgebung verändert? Alte Fotos und Postkarten, die aktuellen Aufnahmen gegenübergestellt sind, sollen die Entwicklung von Cismar zeigen. Eine Sonderausstellung läuft derzeit im Haus der Natur, die ihre Ursprünge in der „Cismarer Nostalgie“ hat.

Die richtige Perspektive war nicht immer einfach

„Ich habe das alte Original aber immer dabei gehabt, um die Perspektive so exakt wie möglich nachzustellen“, betont Hauptmann. Mit seiner Bridge-Kamera sei er da manchmal an seine Grenzen gestoßen.

Damals seien sehr weitwinkelige Objektive benutzt worden. Da käme man erst darauf, wenn man direkt davor stehe. So habe er dann lieber seine Spiegelreflex-Kamera zum Einsatz gebracht.

Entstanden ist dies alles im Jahr 2015 aus dem regelmäßigen Treff einer Nostalgierunde. Hier werden bei gemütlichem Beisammensein im Haus der Natur historische Bilder und Dokumente von und über Cismar und Umgebung diskutiert, alte Fotos, Bilder oder Schriftstücke vorgestellt und Informationen dazu ausgetauscht. „So hatten wir dann die Idee, eine Ausstellung zu entwickeln“, erläutert Leiter Vollrath Wiese. 40 alten Bilder und Postkarten, die älteste Aufnahme ist von 1898, stehen 40 Fotos von Bernd Hauptmann gegenüber – alle im Format von 30 zu 45 Zentimetern auf Hartschaumplatten aufgebracht.

Großer Spaziergang über Haupt- und Nebenstraßen

„Wir starten den Rundgang über drei Räume vom Erdgeschoss in den ersten Stock. Dabei ziehen wir von Grömitz kommend bei Rothenhusen los und machen einen großen Spaziergang über Haupt- und Nebenstraßen“, beschreibt Wiese die Ausstellung. So könnten sich Interessierte auch auf diese Art und Weise an der Dorf- und Umgebungsgeschichte erfreuen und sich an längst Vergessenes erinnern.

Auch ein Gemälde um 1900 und die heutige Ablichtung des dargestellten Gehöfts in Cismarfelde zeigen die Veränderungen der Zeit. „Damals war zwischen den Gebäuden eine alte Mühle zu entdecken, heute sind dort Windräder zu sehen“, so Wiese. Das ehemalige Postamt, die ehemalige Apotheke, der Klosterkrug und so einige andere Stellen im Ort werden auf den Stellwänden im Naturkundemuseum in den Mittelpunkt gerückt. „Man sieht, was es für schöne alte Ecken im Dorf gab und nach wie vor noch gibt“, lädt Vollrath Wiese zum Besuch im Haus der Natur in Cismar ein.

Von Markus Billhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Jahresversammlung des Tennisclubs GW Oldenburg sind der 2. Vorsitzende Christian Voiculescu und der Jugendwart Udo Seidenkranz wiedergewählt worden.

06.03.2018

Die Ameos-Gruppe ist deutschlandweit aktiv – auch in Neustadt. Dort wird am 26. April zum fünften Mal der Ameos-Kunstpreis vergeben. 170 Werke von künstlerisch tätigen Patienten und Bewohnern verschiedenster Einrichtungen wurden eingereicht, 73 werden ab Donnerstag präsentiert.

06.03.2018

Die beiden Rettungsboote sind instandgesetzt und mit Digitalfunk modernisiert, der neue Aufenthaltsraum der Jugendabteilung ist eingerichtet. Die DLRG Hutzfeld-Bosau ist für die kommende Saison gut aufgestellt. Der Ortsvorsitzende Sven Sacknieß konnte bei der Jahresversammlung ein zufriedenes Fazit ziehen.

07.03.2018
Anzeige