Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Cuno Wendt: Pilot, Ratgeber und Freund
Lokales Ostholstein Cuno Wendt: Pilot, Ratgeber und Freund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 15.07.2014
Treffen zum 100. Geburtstag von Cuno Wendt: Carsten Both (v. l.), Christian Wendt, Rainer Wendt, Gerhard Allerdissen, Volker Wendt. Quelle: Klatt
Grube

Ein Flugplatz mit Renommee in der Region, diverse Motor- und Segelflugzeuge, eine gute Vereinsstruktur und vor allem eine gut funktionierende Jugendarbeit — für all dies hat seinerzeit Cuno Wendt zusammen mit anderen Gründungsmitgliedern die Samen gesät. Anlässlich des 100. Todestages des 1. Vorsitzenden des LSC Condor hatte der Verein zu einem Empfang auf dem Flugplatzgelände geladen.

In vielen der Festreden, darunter von Sohn Christian, wurden die besonderen Eigenschaften Cuno Wendts beschrieben. Dazu zählte auch die Hartnäckigkeit des Mitbegründers, ein einmal anvisiertes Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Denn als die Alliierten 1951 die Segelfliegerei wieder erlaubten und der LSC Condor zunächst heimatlos über Flugplätze wie Großenbrode, Farve, Putlos, Hohenstein, Pelzerhaken, Koselau und Seegalendorf tingelte, war es schließlich Cuno Wendt, der das geeignete Gelände nahe Grube ausfindig machte.

Wendt, auch das machten die Festreden deutlich, hatte immer einen Faible für die Jugendarbeit. „Als Segelfluglehrer und als Motorsegelfluglehrer hat er tausende von jungen Menschen auf nationaler und internationaler Ebene an den Luftsport herangeführt und sie erfolgreich ausgebildet“, blickte Sohn Christian, selbst einst Vorsitzender des Luftsportclubs, auf das Wirken seines Vaters zurück.

Dieser habe über Jahrzehnte die Entwicklung des Luftsports in Schleswig-Holstein getragen und entscheidend beeinflusst. Cuno Wendt wurde für seine Verdienste mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit der Ehrennadel des Luftsportverbandes und 1981 mit dem Bundesverdienstkreuz.

Den Menschen und Lehrer Cuno Wendt beschrieb dessen ehemalige Schülerin Erika Berger aus Wasbuck. Wendt habe seine Schüler immer wieder für den Schulunterricht zu motivieren gewusst und mit dem Flugzeugmodellbau im Unterricht bereits die Samen für eine spätere Begeisterung für das Fliegen gesät.

Gerhard Allerdissen, Ehrenmitglied des Deutschen Aero Clubs, hatte für die Gäste noch eine ganz besondere Überraschung in petto. Er hatte eine original „Minimoa“ nach Grube geholt. Das Segelflugzeug, von dem nur rund 100 Stück gebaut wurden, war seinerzeit das Lieblingsflugzeug Cuno Wendts. Heute gibt es nur noch zwei Flugzeuge dieser Bauart — in Deutschland und ein weiteres in Japan. Es steht mittlerweile unter Denkmalschutz. Nachmittags spielte dann auch wieder das Wetter mit, so dass der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. Was hatte doch der 1. Vorsitzende Horst Both über Cuno Wendt so schön gesagt: „Der guckt jetzt bestimmt von oben zu und sieht, dass sein Lebenswerk blüht und gedeiht.“

Flugplatz Grube und der LSC Condor stellen sich vor
Beim Tag der offenen Tür am Sonnabend, 19. Juli, können sich Ostholsteiner aber auch Feriengäste aus der Region anschauen, was der Gruber Flugplatz alles zu bieten hat. Segelflug, Fallschirmspringer, Modellhubschrauber und -flugzeuge, sowie Rundflüge sind die diesjährigen Attraktionen beim Tag der offenen Tür. Der Luftsportclub Condor öffnet dann von 10 bis 17 Uhr seine Hallentore für alle interessierten Gäste. Diesen bieten die Clubmitglieder gern einen Blick hinter die Kulissen und zum Beispiel das Probesitzen in einem modernen Segelflugzeug. Als besondere Gäste haben sich Fallschirmspringer angekündigt. Zu den Flugvorführungen zählen Schlepps von Segelflugzeugen mit Winde und Motorflugzeugen sowie Flüge mit Motor- und Motorsegelflugzeugen. Außerdem kann die ganze Familie kostengünstig satt werden mit Erbsensuppe und Grillwürsten, beim Kaffee trinken und Kuchen essen. Natürlich können auch Rundflüge über Ostholstein und entlang der Ostseeküste an diesem Tag gebucht werden. Der Flugplatz liegt verkehrsgünstig an der B 501 kurz vor Grube, Telefonnummer 0 43 65/3 59.

Thomas Klatt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war der 97. Schuss, der Jörn Böge (70) strahlen ließ und der Eutiner Schützengilde ein „Königreich Fissau“ bescherte: Um 21.53 Uhr fiel am Montag der große Vogel ...

15.07.2014

Nicht mehr zeitgemäß: Jugendorganisation will Bildungsstätte am Plöner See in Bosau abreißen und neu bauen.

15.07.2014

Angebote in Timmendorf und Niendorf.

15.07.2014