Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein DLRG: Saison 2016 bislang ruhig
Lokales Ostholstein DLRG: Saison 2016 bislang ruhig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 16.07.2016

Das Ausbleiben hochsommerlicher Temperaturen sorgt vielerorts für Ruhe am Strand. Die Folge: weniger Einsätze für die DLRG. Langweilig wird den Ehrenamtlern aber trotzdem nicht. „Technische Hilfeleistungen für Wassersportler, Kinder- und Elternsuchen am Strand, kleinere Erste-Hilfe-Fälle und Prävention sowie Aufklärung über die Gefahren an der Ostsee“, benennt Klaus Holger Hecken die Aufgaben der vergangenen Wochen. Hecken hat zum 1. Juli bei der DLRG die Einsatzleitung für Schleswig-Holstein von Thies O. Wolfhagen übernommen und ist während der Wachsaison viel an der Küste unterwegs.

In Grömitz hätten die Rettungsschwimmer in der vergangenen Woche zudem zwei entkräftete Kinder (zwölf und 13 Jahre) auf dem Rückweg von einer Badeinsel mit Gurtrettern abschleppen müssen. „Ähnliche Einsätze gab es auch an anderen Badestränden“, sagt Hecken.

Durch den Ferienbeginn in Nordrhein-Westfalen würden sich die Strände aber langsam füllen. Die Wassertemperaturen liegen derzeit bei 15 bis 17 Grad, was für einen mäßigen Badebetrieb sorge. Positiv ist, dass bislang kaum Badeverbote ausgesprochen werden mussten. Lediglich bei vereinzelten lokalen Stürmen und Gewittern hätten die DLRG-Kräfte kurzzeitig rote Flaggen gehisst. Hecken betont: „Die Strände in Schleswig-Holstein sind gut bewacht und sicher.“ ser

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Dog-Sitting-Station wurden schon 189 Hunde betreut – Es ist ein Pilotprojekt für Landesgartenschauen.

16.07.2016

Florian Drechsler aus Neustadt wirbt um Spenden für die DLRG – Unterwegs ist er auch per Rad, SUP und Tretboot.

16.07.2016

Die inklusive Anlage wurde mit 145 000 Euro durch die Aktiv-Region gefördert. Die Unfallkasse hatte den alten Platz gesperrt.

16.07.2016
Anzeige