Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein DRK Wagrien blickt auf erfolgreiches Jahr
Lokales Ostholstein DRK Wagrien blickt auf erfolgreiches Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 01.12.2016

„Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. . .“ Unter diese Überschrift stellte Norbert Griebel, Vorsitzender des DRK- Ortsvereins Wagrien, seinen Jahresbericht bei der Jahresversammlung. Der Weg zum eingetragenen Verein habe „schon etwas von Comedy gehabt“, berichtete Griebel. Zweieinhalb Jahre habe es gedauert, bis das Gericht die Fusion der Vereine Oldenburg und Gremersdorf anerkannt habe. Zwischenzeitlich habe ihn das Verfahren verzweifeln lassen – man müsse es aber mit Humor nehmen.

Abgesehen von diesem „Nebenkriegsschauplatz“ sei die eigentliche Arbeit des Roten Kreuzes jedoch erfreulich gewesen. Im Jahr 2014 sei bei den Blutspendern die 1000er-Grenze geknackt worden und es hätten inzwischen mehrere Spender zum 100. Mal begrüßt werden dürfen. Die Krebsnachsorgegruppe habe 40-jähriges Bestehen gefeiert, es habe ein „gesundes Frühstück“ für Grundschüler ausgegeben werden können und der Umzug der Tafel zum DRK in den Weidenkamp im vergangenen Jahr sei – nach einer langen „Berg- und Talfahrt“ – gut geglückt.

Griebel erinnerte an die 125- Jahr-Feier im Jahr 2015 und dankte erneut den vielen freiwilligen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz für die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Putlos. „Unsere Bundeskanzlerin sagte: ,Wir schaffen das.’ Was die Erstaufnahme angeht, können wir sagen: ,Wir haben es geschafft.’“, so Norbert Griebel. „Der weite Weg der Integration liegt noch vor uns, aber ich gehe davon aus, dass wir auch das gemeinsam schaffen werden.“

Der Bereitschaft Göhl dankte Griebel für die gute Zusammenarbeit: „Wir treffen immer auf offene Ohren, wenn wir etwas benötigen – egal ob Fahrzeuge oder personelle Unterstützung.“ In Richtung der Stadt Oldenburg sagte er: „Einen besseren Vermieter können wir uns einfach nicht vorstellen. Ein Anruf genügt – und Hilfe kommt.“ Dank gebühre außerdem den Firmen, die die Arbeit des DRK förderten, sowie allen Vereinen und Verbänden, mit denen das Rote Kreuz zusammenarbeite.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leichtathletik- Sparte des TSV Neustadt will gelaufene Wettkampfkilometer für ein Hospiz spenden.

01.12.2016

Zum Auftakt wurden versehentlich gleich zwei Türchen geöffnet – das 1. und 13.

01.12.2016

Nachdem ein Streit zwischen der Gemeinde Schönwalde und der Eigentümerfamilie des Grundstücks Ende Juli beigelegt schien, scheinen die Fronten jetzt noch verhärteter als vor der Vermittlung durch Ex-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen.

01.12.2016
Anzeige