Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Das Teehaus nimmt Form an
Lokales Ostholstein Das Teehaus nimmt Form an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 18.10.2013
In der nächsten Woche soll die Decke betoniert werden. Damit sind die Betonarbeiten dann beendet. Bis Ende des Jahres soll laut Zeitplan der Rohbau für das Teehaus komplett fertig sein. Quelle: Fotos: Lintschnig

Auch wenn der asiatische Stil des Teehauses auf der Timmendorfer Seeschlösschen-Brücke noch nicht wirklich zu erkennen ist — es geht sichtbar voran. Die Beton- und Stahlbauarbeiten werden voraussichtlich nächste Woche abgeschlossen sein. Nach Angaben des Architekten Andreas Schuberth soll Ende des Jahres der Rohbau stehen, das Richtfest wird nach seiner Einschätzung in der ersten Novemberhälfte stattfinden. Ob das insgesamt 1,6 Millionen Euro teure Teehaus wie geplant im Juni nächsten Jahres komplett fertig wird, hängt auch von den Wünschen des künftigen Betreibers für die Inneneinrichtung ab. Die Gemeindevertreter konnten sich schon auf einen Kandidaten einigen, die Verhandlungen über den Pachtvertrag sollen so schnell wie möglich begonnen werden.

Zur Galerie
„Wir kommen sehr gut voran. Das Erdgeschoss ist soweit fertig.“ Vorarbeiter Normann Broad

„Es läuft alles wunderbar, derzeit sind wir sogar vor dem Zeitplan“, sagt Architekt Andreas Schuberth. Allerdings wolle er nicht vorgreifen, schließlich könnte schlechtes Wetter die Bauarbeiten doch noch verzögern. „Es ist immer schwierig, in den Winter hinein zu bauen. Besonders hier auf der Seebrücke — 100 Meter auf dem Meer — sind die Einflüsse des Wetters besonders stark“, so Schuberth.

Bisher kommen die Bauarbeiten, die Anfang September begonnen haben, gut voran. „Das Erdgeschoss ist soweit fertig. Wir müssen nur noch den Treppenlauf fertigstellen und im ersten Obergeschoss ein paar wenige Balken aufziehen“, sagt Normann Broad, Vorarbeiter von der Firma Denker & Carstensen aus Lübeck, die für die Betonbauarbeiten zuständig ist. Wenn in der nächsten Woche die Decke betoniert ist, sind sowohl die Beton- als auch die Stahlarbeiten abgeschlossen. Dann folgt nur noch die Verglasung und natürlich die Innenausstattung. Einen ersten Blick auf die schwungvolle Dachkonstruktion des Teehauses können Ostsee-Spaziergänger voraussichtlich in der ersten Novemberwoche werfen. Sollte der Zeitplan eingehalten werden, könnte das Teehaus im Juni 2014 eröffnet werden.

Das hängt aber auch davon ab, wer dessen Betreiber sein wird. „Je nachdem, welche Wünsche der Betreiber bezüglich der Innenausstattung des Teehauses hat, werden wir den Termin im Juni einhalten“, so Schuberth.

Nachdem in der jüngsten Sitzung des Tourismusausschusses im September drei Kandidaten vorgestellt worden waren, konnte sich die Gemeindevertretung auf einen Interessenten einigen. Ein Name wurde noch nicht genannt, denn einen Pachtvertrag gibt es noch nicht.

Aber die Verhandlungen sollen alsbald aufgenommen werden. „Wir versuchen, im Dezember alles in trockenen Tüchern zu haben, sodass mit der Innenausstattung so schnell wie möglich begonnen werden kann“, sagt Jörn Eckert (SPD), Mitglied im Tourismusausschuss.

Hannes Lintschnig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frühmorgens lässt sich im Kellenhusener Wald einiges erleben und entdecken.

18.10.2013

Der Landessportverband investiert 450 000 Euro in die Einrichtung im Sport- und Bildungszentrum in Malente.

18.10.2013

Der FDP-Kreisverband unterstreicht angesichts der aktuellen politischen Debatte auf Bundesebene die Forderung der Liberalen nach einem konsistenten, ...

18.10.2013
Anzeige