Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Das kleine Imperium der Familie Lafrentz
Lokales Ostholstein Das kleine Imperium der Familie Lafrentz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 05.08.2017
Fotograf Johannes Heinrich Lafrentz (2. v. r.) mit Familie. Quelle: Foto: Sammlung Klahn

Der 1875 geborene und 1961 mit 86 Jahren verstorbene Goldschmiedemeister Johannes Heinrich Lafrentz kam ziemlich groß ins Geschäft. „Er häufte durch seine Geschäftstüchtigkeit und Sparsamkeit ein stattliches Vermögen an“, erzählt Karl-Wilhelm Klahn.

Der Sohn von Fotograf und Goldschmied Ewold Georg Lafrentz musste 1900 mit 25 Jahren nach einer Dentisten-Ausbildung das florierende väterliche Geschäft weiterführen, nicht aber ohne deutlich an der Haus-Front in der Breiten Straße 33 auch ein Schild mit dem weiteren Berufszweig „Zahn-Praxis“ zu befestigen. Er erweiterte den Betrieb zudem um den Verkauf von Jagdgewehren und Munition, legte eine größere Spargelplantage an und bepflanzte die Gärten an der Sahrensdorfer Straße auch mit seltenen Apfelbäumen. Er bekam aus den USA ein auffälliges Auto in den Farben Gelb, Rot und Blau als Taxi – ein Geschenk des Bruders seiner Frau, der Burger Schiffers-Tochter Charlotte Margarethe Bockwoldt.

Ihr 1886 ausgewanderte Bruder brachte es in New York zum Bankdirektor und besuchte verschiedene Male mit großem Aufsehen seine kleine Geburtsinsel Fehmarn.

Aus der Ehe von Lafrentz und Bockwoldt gingen die Söhne Ewold, später gelernter Goldschmied, und Johann Heinrich, der bei der Handelsbank am Burger Marktplatz lernte, hervor. Beide arbeiteten im väterlichen Betrieb mit Dackel-, Nerz- und Hühnerzucht, gingen auf Treibjagd mit dem Vater, halfen beim Spargelstechen, Äpfelpflücken und Fotografieren. Nach dem Tod der Mutter 1959 und des Vaters 1961 lebten die beiden unverheirateten Brüder von dem nicht geringen Vermögen im Hause als angesehene, wenn auch eigentümliche Bürger: Einer sei stets zu Hause geblieben, um dieses zu bewachen, erzählt Klahn. Man könne hier wohl von „KleinBuddenbrooks auf Fehmarn“ sprechen, sagt der ehemalige Stadtarchivar. Einen Grabstein von den Generationen der Goldschmiede- und Fotografen-Familie Lafrentz sucht man auf den Friedhöfen vergeblich.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf einer Müllkippe rettet Karl-Wilhelm Klahn vor fast 22 Jahren das, was zuvor auf Fehmarn niemanden so recht interessierte: Eine Sammlung von rund 1000 Glasplattenfotos ...

05.08.2017

Die ehrenamtliche Politik hat Sommerpause. Zeit zum Durchschnaufen, denn die Anforderungen an Gemeinde- und Stadtvertreter sind enorm gestiegen. Sitzungen, Aktenberge, Hintergrundgespräche und den Bürger im Nacken, vergeht ein Jahr im Zeitraffer. Die Ehrenamtler genießen jetzt Auszeit von Akten-Alltag und Sitzungskalender.

06.08.2017

Niendorf feiert noch heute und morgen die Hafentage:  Die Niendorfer Hafentage bieten einen reichen Fang an maritimer Unterhaltung und Dekoration, dazu Spezialitäten von der See. Ein Fest für Urlauber und Einheimische.

05.08.2017
Anzeige