Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Der Küchenchef übernimmt die „Schlossküche“
Lokales Ostholstein Der Küchenchef übernimmt die „Schlossküche“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 20.12.2017
Auf eine erfolgreiche Zukunft stoßen Brigitta Herrmann und Alexander Hedegger miteinander an. Quelle: Foto: Benthien
Eutin

Personalie im Schloss: Alexander Hedegger (40) wird vom 1. März 2018 an nicht nur Küchenchef, sondern auch Inhaber des Restaurants und Cafés „Schlossküche“ sein.

„Wir sind total glücklich, dass er sich dafür entschieden hat“, sagt Brigitta Herrmann, Vorstand der Stiftung Schloss Eutin.

Bis 31. Dezember steht das Restaurant noch unter der Leitung von Marcus Gutzeit, der sich danach ganz auf sein „Brauhaus“ am Markt konzentrieren will. Er engagierte Alexander Hedegger 2014, als er die „Schlossküche“ übernahm. „Ich bin also von Anfang an dabei. Das ist mein Baby, mein Herzblut“, sagt der neue Chef. Schon 2016 hatte Gutzeit bei Hedegger angeklopft, ob der nicht sein Nachfolger werden wolle. „Damals hab’ ich abgewunken, aber im Sommer hat er mich noch mal gefragt. Eines Nachts bin ich aufgewacht und wusste, ich muss es machen“, erzählt der 40-Jährige mit einem Lachen.

„Er hat die ,Schlossküche’ mit zu dem gemacht, was sie heute ist“, sagt Brigitta Herrmann, die in den höchsten Tönen von Hedegger schwärmt. „Das Wichtigste für ein Restaurant ist, dass der Koch klasse ist, und das ist er.“ Erworben hat sich Alexander Hedegger seine Kochkünste auf vielen Stationen. Dazu zählen fünf Jahre in der Schweiz (Davos/Ascona), auf Flusskreuzfahrtschiffen im 5-Sterne-Segment (Donau/Rhein), auf den Luxuskreuzfahrtsegelschiffen „Sea Cloud I“ und „Sea Cloud II“. 2003 kam er als Souschef ins damalige Sternerestaurant „L’Etoile“ in Eutin. Mehrere Jahre führte er mit das „TAC“ (die heutige „Straßenmeisterei“), auch in „Strauers Hotel“ in Bosau sowie im „Wyndham Garden“ in Malente kochte er.

Hedeggers Geburtsort liegt im Badischen – was er nicht verleugnen kann und was sich auch auf der Speisekarte (Flammkuchen und traditionelle Schmorgerichte) widerspiegelt. „Gemütlichkeit ist unser Lebensgefühl“, sagt er zwinkernd. In der „Schlossküche“ wird ihn auch seine Frau Tanja Schömer-Hedegger unterstützen. Das bisherige Team bleibt ebenfalls weitestgehend bei ihm.

„Ich kann mir nichts anderes vorstellen als zu kochen. Das ist meine Leidenschaft“, sagt Alexander Hedegger, der sich wünscht, dass noch mehr Einheimische die „Schwellenangst“ vor dem Schloss überwinden und in sein Restaurant kommen. „Hier gibt es solide, gute Küche, nichts Übertriebenes“, versichert er.

ben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gegen 10 Uhr gab es gestern Vormittag Alarm für gleich drei Feuerwehren. Zwischen Arfrade und Eckhorst war eine Ölspur zu beseitigen.

20.12.2017

Auf dem Weg zur Fairtrade-Insel ist Fehmarn in diesem Jahr sehr gut vorangekommen. „Wir sind auf offene Ohren gestoßen“, sagt Peter Mester, Ideengeber der Initiative. 2018 wird die Anerkennung als „Fairtrade-Town“ angestrebt.

20.12.2017

Harmonie vor dem Fest. In einem „sehr freundlichen Gespräch“ haben Bürgermeister Carsten Behnk (parteilos) und Architekt Olaf Blanck ihre Differenzen offenbar beigelegt. „Die Stadt möchte mir eine Bebauung gern ermöglichen“, lautet Blancks Fazit nach dem Treffen im Rathaus.

20.12.2017