Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Der Turmbau zu Timmendorf
Lokales Ostholstein Der Turmbau zu Timmendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:35 30.06.2016
Tonnenweise Material: Der Mittelbau für den Skyliner ruht auf insgesamt sechs Fundamenten. Quelle: Fotos: S. Latzel

Lange ist über ihn diskutiert worden, jetzt ist er da: Der Skyliner neben dem Alten Rathaus in Timmendorfer Strand nimmt Gestalt an. Schwere Sattelauflieger und ein gewaltiger Kran sind ins Zentrum gerollt, um den 81 Meter hohen, mobilen Aussichtsturm auf der Grünfläche am Timmendorfer Platz zu errichten. Zehn Männer arbeiten daran, zeitweise bei strömendem Regen – doch Rücksicht aufs Wetter können sie nicht nehmen, denn die ersten Fahrten sollen übermorgen starten. Der Skyliner hat bis zum vergangenen Sonntag auf dem Gelände der Kieler Woche gestanden, zuvor war er beim Eurovision-SongContest in Stockholm im Einsatz.

Zur Galerie
Tonnenweise Material: Der Mittelbau für den Skyliner ruht auf insgesamt sechs Fundamenten.

In Timmendorf hat es im Vorfeld um den Turm viel Ärger gegeben. Anwohner fürchteten Lärm, erhöhtes Verkehrsaufkommen sowie die Beschädigung der Grünfläche – und beobachteten auch gestern den Aufbau mit Argusaugen. „Wir haben Verständnis für diese Sorgen“, erklärt Christoph Loosen, Marketingleiter der Skyliner GmbH, die der Familie Schneider gehört. Er verwies darauf, dass die 13 Sattelauflieger, die insgesamt 270 Tonnen Material bewegen, nie zugleich ins Zentrum fahren würden und außerhalb, im Gewerbegebiet am Vogelsang, geparkt sind. „Eine Gartenbaufirma hat zudem einige Pflanzen ausgegraben, pflegt sie und setzt sie wieder ein“, so Loosen: „Wir wollen die Fläche genauso hinterlassen, wie wir sie vorgefunden haben.“

Auf sechs Fundamente, die jeweils drei mal drei Meter messen, sind zwei Mittelbau-Trailer mit je drei Stützen gesetzt worden. Für den Mastaufbau wird ein 300-Tonnen-Kran eingesetzt. Heute soll die aus zwölf Elementen bestehende Gondel, in der bis zu 60 Passagiere Platz finden, montiert werden. Außerdem stellen die Mitarbeiter die Kasse, die Bar sowie den Eingang und den Ausgang auf. Den fertigen Turm zeigt bereits jetzt ein 3,24 Meter hohes Modell, das im Foyer des Alten Rathauses steht. „Wir haben schon viele Nachfragen und größtenteils positive Reaktionen zum Skyliner bekommen“, berichtet Silke Szymoniak, Marketingleiterin der Tourismus GmbH.

Der Parkplatz hinter dem Alten Rathaus ist voll gesperrt. Der Skyliner soll bis einschließlich Sonntag, 24. Juli, in Timmendorfer Strand stehen. Die ersten Fahrten können ab Sonnabend, 2. Juli, ab 11 Uhr unternommen werden. Die Gondel fährt bis auf eine Höhe von 72 Metern und bietet einen 360-Grad-Rundum-Blick über die Ostsee und Ostholstein. Erwachsene zahlen für eine Fahrt acht Euro, Kinder fünf Euro.

 latz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie haben ihren Titel erfolgreich verteidigt: Die Männer vom Polizei-Autobahnrevier Scharbeutz sind beim Beachvolleyball von den Kollegen offenbar nicht zu schlagen.

30.06.2016

Zwei Jahre liegt der Start zurück: Seit 1. April 2014 ist das Bürgernetzwerk Fehmarn ehrenamtlich aktiv. Seither konnten bereits viele Frauen und Männer so manchem Mitbürger helfen und unterstützend zur Seite stehen.

30.06.2016

In der Jacob-Lienau-Gemeinschaftsschule in Neustadt findet am Freitag der Unterricht statt. Am Donnerstag war der Unterricht ausgefallen wegen einer Bombendrohung.

30.06.2016
Anzeige