Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Der Vogelberg in Kinderhand
Lokales Ostholstein Der Vogelberg in Kinderhand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 09.07.2016
Im vergangenen Jahr war die 14-jährige Lia-Merle Königin, den Titel galt es zu verteidigen. Quelle: Fotos: Astrid Jabs

Den Vogel schießt man nicht irgendwie ab – das gilt auch für die jungen Königsbewerber. Mit Wurfpfeilen zielten die Sieben- bis Elfjährigen auf Kopf, Flügel und Schwanz, mit der Armbrust die Jungen und Mädchen ab zwölf Jahren. Die Aussicht auf die Königswürde, Medaillen und viele schöne Preise lockte auch in diesem Jahr zahlreiche Kinder in das Schützenrevier auf den Vogelberg. Die Sonne schien wie bestellt und entsprechend strahlte Uwe Paap, der Presseverantwortliche der Schützengilde: „Wir freuen uns, dass pünktlich zu unserem Familienfest der Himmel aufreißt!“

Zur Galerie
Gut 100 junge Besucher folgten der Einladung zum Kinderfest der „Eutiner Schützengilde von 1668“.

Eine Reihe von Schützenbrüdern kümmerte sich um die jungen Gäste, betreute die Spielstationen und wies die Nachwuchsschützen in die Handhabung der Armbrust ein. Sechs Mädchen und sieben Jungen nahmen damit den Vogel ins Visier, darunter „alte Hasen“ wie Lia-Merle. Die Vierzehnjährige war im vergangen Jahr Königin und natürlich wollte sie diesen Titel auch verteidigen. Es mache ihr einfach Spaß, sich beim Schießen mit anderen zu messen, sagte sie.

Bevor Julius mit der Armbrust hantieren darf, müssen noch zwei Jahre ins Land gehen, denn er ist „erst“ zehn Jahre alt. Aber das Pfeilwerfen steht dem Armbrustschießen in nichts nach – Spannung ist garantiert und eine ruhige Hand und einen festen Blick braucht es auch hier und entsprechend konzentriert war Julius bei der Sache. 17 Mädchen und 19 Jungen nahmen diese Herausforderung an. Die jeweiligen Gewinnerpaare werden beim heutigen Festumzug in der Kutsche mitfahren.

Spaß mit der

Jugendfeuerwehr

Für die Jüngsten war ein Spielparcours organisiert: Die Eutiner Jugendfeuerwehr war mit Wasserspritze angerückt, es konnten Erbsen gepustet, gewürfelt und am Glücksrad gedreht werden.

Buchstäblich königliche Beziehungen hatten die Zwillinge Mara und Juli zum Fest geführt: Königin Martina Muntau ist ihre Tante und war mit dem amtierenden König Torsten Wetendorf „de Sülverhannen“

natürlich auch beim Kinderfest dabei.

Die Majestäten genossen die gute Stimmung sichtlich: „Ein wirklich schönes Jahr liegt hinter uns. Und jetzt freuen wir uns auf unseren Umzug. Die Aufmärsche bei den befreundeten Gilden waren toll, aber der eigene ist doch etwas ganz Besonderes“, verriet Schützenkönig Wetendorf.

Seinen potentiellen Nachfolgern war indes noch keinerlei Anspannung anzumerken: Gutgelaunt und mit den obligatorischen Frotzeleien taten sie Dienst an den Zielscheiben: „Das Kribbeln kommt erst am Montagabend, wenn um 18 Uhr die Königswettbewerbe beginnen“, da waren sich Bernd Ditscher, Jens Kruse und René Fleischer einig. Vorerst lag der Fokus ganz auf den Kindern – und die kamen auf dem Vogelberg voll auf ihre Kosten.

Am heutigen Sonntag wird das Schützenfest um 6 Uhr mit dem Choralblasen auf dem Markt fortgesetzt, dort beginnt um 13 Uhr auch das Platzkonzert.

Nach einem Empfang im Rathaus um 13.45 Uhr findet um 14.15 Uhr Aufstellung aller Gilden ebenfalls auf dem Markt statt. Von dort aus führt der Festumzug ab 14:30 Uhr durch Eutin. Die Schießwettbewerbe starten um 15.40 Uhr mit den Ehrenschüssen.

Sie wollen König werden

Wer wird Schützenkönig? Das ist nicht nur die spannende Frage für die Bewerber.

Um 19.25 Uhr stellte der Wortführende Vorsteher Heiko Godow am vergangenen Donnerstag die entscheidende Frage, wer aus der Bruderschaft am Montag um die Große Majestät mitschießen wolle. Die Bewerber machten es spannend, aber am Ende standen René Fleischer, Jens Kruse und der amtierende Kleine König Bernd Ditscher bereit.

Kruse ist seit 1994 Gildebruder, der 55-jährige Polizeibeamte tritt mit Stefan Wulff als Ladeschützen an. Fleischer ist 46 Jahre alt, gehört seit 2004 zur Bruderschaft und wird von Thorsten Nagel als Ladeschützen unterstützt. Es ist seine zweite Königsbewerbung. Bernd Ditscher (67) wird vom Ladeschützen Uwe Soost begleitet. Sein Eintritt in Eutins älteste aktive Vereinigung erfolgte im Jahr 2013.

Astrid Jabs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fröhlicher Festakt in der Orangerie – engagierte Netzwerkerinnen voller Optimismus in die Zukunft – Anerkennung aus Politik und Wirtschaft.

09.07.2016

Jeder Schritt bringt Information. Auf 800 Metern an insgesamt sechs Stationen und mit Hilfe von 25 Schautafeln erfahren Besucher des Fisch-Lehrpfades in Haffkrug alles, was sie über Ostseefische, ihre Fangart und Zubereitung je wissen wollten.

10.07.2016

Wegen eines gesplitterten Zugfensters hat ein Intercity auf dem Weg von Fehmarn nach Passau am Sonnabendnachmittag einen längeren Aufenthalt im Osnabrücker Hauptbahnhof eingelegt. Der Zug sei ersten Ermittlungen zufolge in Bremen-Hemelingen beschossen oder mit Steinen beworfen worden.

09.07.2016
Anzeige