Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Dialogforum zum Fehmarnbelt-Tunnel in Eutin
Lokales Ostholstein Dialogforum zum Fehmarnbelt-Tunnel in Eutin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 05.09.2011
Der Entwurf für den Fehmarnbelt-Tunnel.
Eutin

Themen des Treffens sollten nach Angaben des Sprechers des

Dialogforums, Christoph Jessen, die Grundsätze der Zusammenarbeit und

die Ausgestaltung des weiteren Verfahrens sein.

Live-Übertragung des Forums ab 17.30 Uhr

Kritik an dem von der schleswig-holsteinischen Landesregierung

initiierten Forum kommt von den Gegnern des Verkehrsprojektes. Sie

halten es nicht für politisch unabhängig. Deshalb haben die

Naturschutzverbände BUND und Nabu ihre Teilnahme von einer Änderung

der Geschäftsgrundlage abhängig gemacht.

Der rund 19 Kilometer lange Tunnel unter der Ostsee soll

voraussichtlich Ende 2020 für den Verkehr freigegeben werden. Die

Kosten von geschätzten 5,5 Milliarden Euro trägt Dänemark. Die

Kostenschätzungen für die deutsche Hinterlandanbindung, die von Bund

und Land finanziert werden muss, schwanken zwischen 800 Millionen und

1,7 Milliarden Euro. Die Ergebnisse der konstituierenden Sitzung

sollten am Abend bekanntgegeben werden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sierhagen - Bei einem Brande in einem Getreidesilo in

Sierhagen (Kreis Ostholstein) ist in der Nacht zum Montag ein Schaden

von rund 150 000 Euro entstanden.

05.09.2011

Ludwigsburg/Neumünster - Zwei junge Eltern aus

Neumünster haben im baden-württembergischen Ludwigsburg ihr acht

Monate altes Baby im Kofferraum ihres Autos zurückgelassen, um in

aller Ruhe ein Konzert besuchen zu können.

01.09.2011

Am Mittwoch um 13.30 Uhr steuerte das moldauische Frachtschiff „Dana 1“ in das falsche Hafenbecken des Neustädter Hafens und geriet auf Grund. Menschen wurden nicht verletzt. Das Schiff kam aus eigener Kraft wieder frei.

01.09.2011