Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Die Kunst des Provozierens ist Thema im Osterberg-Institut
Lokales Ostholstein Die Kunst des Provozierens ist Thema im Osterberg-Institut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 10.09.2013

Viel Zuspruch gibt es mit bereits 50 Anmeldungen für ein neues Angebot des Osterberg-Instituts zum Thema „Provokativer Stil in Coaching, Beratung und Therapie“. Die Münchner Psychologin Dr. Noni Höfner, bekannt auch als Solo-Kabarettistin der Lach- und Schießgesellschaft, ist erstmals in der Bildungseinrichtung in Niederkleveez zu Gast. Von ihr lassen sich vom 13. bis 15. September professionell Kommunizierende — Pädagogen, Trainer, Berater, Coaches — sowie interessierte Laien in die Kunst des nutzbringenden Provozierens einweihen. Höfners Ausgangspunkt ist die Provokative Therapie nach Frank Farelly (1931-2013). Der Amerikaner, Professor für Psychologie und Sozialarbeit, arbeitete ab den 60er-Jahren innovativ mit Patienten einer geschlossenen Abteilung: Farelly lockte seine Klienten durch unverblümte Ansprache aus der Reserve und erzielte so erstaunliche Therapieerfolge. Noni Höfner wiederum feile seit 20 Jahren an einer „breiter aufgestellten Nutzbarmachung von Farellys Ansatz“, wie es in der Ankündigung heißt.

Anmeldung: Telefon 045 23/992 90, E-Mail an info@osterberginstitut.de.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Femern A/S will Anfang Oktober die Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren der festen Fehmarnbeltquerung bei der Landesplanungsbehörde in Kiel einreichen.

10.09.2013

Auch in diesem Jahr bietet der Scharbeutzer Karateverein Yoshino einen Anfängerkursus für alle Altersgruppen ab acht Jahren an, vom Kind bis zum Erwachsenen sind alle willkommen.

10.09.2013

Die Eutiner Festspiele bringen im kommenden Jahr auch eine Produktion mit 30 Jugendlichen auf die Bühne.

10.09.2013
Anzeige