Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Die etwas andere Waschmaschine: Pferdedecken im Schleudergang
Lokales Ostholstein Die etwas andere Waschmaschine: Pferdedecken im Schleudergang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 17.03.2019
In der Pferdedeckenwäscherei von „Die Ostholsteiner", der Werkstatt für angepasste Arbeit, hängt Mitarbeiter Sven Marquardt die gewaschenen Decken zum Trocknen auf. Quelle: Susanne Peyronnet
Eutin

Eine Pferdedecke für einen Holsteiner ist bis zu 1,60 Meter lang. Viel zu groß für eine normale Waschmaschine. Da müssen die Decken nach einem langen und nassen Winter aber rein, weil sie vor Dreck beinahe von selber stehen. Die Werkstatt für angepasste Arbeit, früher Behindertenwerkstatt, von „Die Ostholsteiner“ reinigt sie in ihrer Pferdedeckenwäscherei.

Dort arbeiten Sascha Fittkau und Sven Marquardt. Annahme, Vorkasse, waschen, aufhängen, einpacken, die Kunden anrufen, dass die Decke fertig ist, all das erledigen sie, egal ob Winterdecke, Sommerdecke, Abschwitzdecke, Regendecke, Satteldecke, Schabracke, Sattelpad, Bandagen oder Hunde- und manchmal sogar Katzendecke, alles wird von den beiden Männern gewaschen. Offiziell heißt ihr Arbeitsplatz nämlich Tierdeckenwäscherei, obwohl die Pferdedecken den Großteil der Aufträge ausmachen.

Keine Konkurrenz in der Nähe

Die kommen aus dem ganzen Kreis Ostholstein und teilweise aus den Kreisen Plön und Segeberg. Denn weit und breit gibt es keine andere Pferdedeckenwäscherei, die nächste findet sich in Tensfeld im Kreis Segeberg bei Reitsport Dohm und in Schwentinental bei Kiel. Da kommt das Angebot aus Eutin bei Pferdebesitzern gut an. „Manche machen eine Sammlung im Stall und bringen gleich 15 oder 20 Decken“, sagt Sascha Fittkau. Die Hochsaison beginnt gerade jetzt, am Ende des Winters und bis in den Sommer hinein, wenn die verdreckten Winterdecken gebracht werden. Eine zweite Hochsaison folgt im September und Oktober mit den Sommerdecken.

In Eutin betreiben „Die Ostholsteiner“ die einzige Pferdedeckenwäscherei in Ostholstein.

Der Ablauf der Arbeit ist für Fittkau und Marquardt immer gleich. Die Decken bekommen ein Schildchen wie in der Reinigung und haben einen Laufzettel, der beim Waschgang in eine Tasche an der Maschine gesteckt wird. Schließlich soll jeder Besitzer seine Decke wiederbekommen. Sieben bis zwölf Decken, je nachdem, ob sie nur gewaschen oder gewaschen und imprägniert werden müssen, schaffen Fittkau und Marquardt am Tag. Dicke Haarbüschel und allzu großen Schmutz müssen die Kunden vorher selbst beseitigen.

Waschen, imprägnieren, trocknen

Gewaschen werden die Decken in einer Industriewaschmaschine mit zehn Kilogramm Fassungsvermögen, in die immer nur eine Decke gesteckt wird. Mehr passt auch gar nicht hinein. Eine Stunde dauert der Waschgang. Spülstopp vor dem dritten Spülgang, Imprägnierung einfüllen, falls die vom Kunden mitgebucht und mitbezahlt wurde, Schleudern bei 1200 Umdrehungen in der Minuten und dann wird die Decke aufgehängt.

Sie muss an der Luft trocknen. In einem Trockner würde sie einlaufen, sagt Fittkau. Die beiden Wagen mit Trocknergestellen können die Männer im Sommer nach draußen fahren, dann wird eine Decke bei Sonne und Wind an einem Tag trocken. Jetzt stehen die Wagen drinnen in einer großen Halle, da dauert es bis zu zwei Tage, bis die Decken trocken sind.

100 Decken pro Monat

Die meisten Kunden der Pferdedeckenwäscherei sind Stammkunden. Gegründet wurde die Wäscherei vor 15 Jahren, seitdem ist Marquardt dabei. Ins Leben gerufen wurde das Angebot laut Einrichtungsleiter Eckhard Blank wegen der Nachfrage, die vor allem von privater Seite kam. Ein ehemaliger Geschäftsführer habe vorher eine Wäscherei gehabt, deshalb hätten ihn viele Kunden angesprochen, ob „Die Ostholsteiner“ nicht Pferdedecken waschen könnten. „Da entstand die Idee, es mal zu probieren.“ Es hat geklappt. Heute werden an die 100 Pferdedecken im Monat in der Werkstatt für angepasste Arbeit gewaschen.

Was auch nachgefragt wird, was „Die Ostholsteiner“ aber nicht anbieten, ist die Reparatur der Decken. „Ein solcher Rundumservice wäre noch eine Marktlücke“, sagt Blank. Aber dazu fehlten die Nähmaschinen und das Fachpersonal.

Wer seine Pferdedecke waschen lassen möchte, muss dazu nicht nach Eutin fahren. Auch in den Werkstätten von „Die Ostholsteiner“ in Oldenburg und Heiligenhafen werden Decken angenommen und in Eutin gewaschen. Den Transport erledigt das Unternehmen.

Susanne Peyronnet

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der bisherige Stellvertreter übernimmt das Amt von Dietrich Asbach. Ein ereignisreiches Jahr mit 288 Einsätzen liegt hinter den Eutiner Brandschützern. Die Suche nach einem Standort für das Gerätehaus beschäftigt die Wehr weiter.

16.03.2019

Schienen sollen sieben Meter in die Tiefe gelegt werden: Bad Schwartau besteht weiter auf den maximalen Lärmschutz. Das geht aus einem öffentlichen Plädoyer hervor. Bahn und Land sind irritiert.

16.03.2019

Politiker, Verwaltungsbeamte, ehrenamtliche Helfer und Geflüchtete diskutierten im Kreishaus darüber, wie diese gesellschaftliche Herausforderung gemeistert werden kann. Manchmal reicht dafür einfach nur ein Ball.

16.03.2019