Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Die Polizei pritscht und baggert wieder für den guten Zweck
Lokales Ostholstein Die Polizei pritscht und baggert wieder für den guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 23.05.2016
Sie freuen sich auf den 28. Juni: Ralf Hutzfeldt (l.) und Nicky Päsch von der Polizeistation Timmendorfer Strand mit Heidemarie Vesper. Quelle: latz
Anzeige
Niendorf/Timmendorfer Strand

Erneut wird in diesem Jahr der Freistrand in Niendorf für einen Tag ein besonders sicherer und zugleich besonders sportlicher Ort sein: Das jährliche Beachvolleyball-Turnier der Polizei steht an. Dieses Mal wird es früher als sonst, nämlich schon am Dienstag, 28. Juni, ausgetragen.

Wer das Turnier noch mit Spenden oder auch Sachspenden unterstützen möchte, kann sich an den Organisator per E-Mail wenden:

nicky.paesch@polizei.landsh.de.

Der Organisator, Polizeihauptmeister Nicky Päsch von der Polizeistation Timmendorfer Strand, erhofft sich von diesem Termin besseres Wetter als im vergangenen Jahr. Wobei man nicht kleinlich sein sollte: Während des letzten Turniers im September 2015 drohten zwar ständig dunkle Wolken, richtig geschüttet hat es aber nur während des Finales. Außerdem kam erneut eine stattliche Summe für den guten Zweck zusammen. Exakt 2865,90 konnten an den Verein „Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder“ gespendet werden.

Eine solche Marke peilen die Benefiz-Volleyballer auch in diesem Jahr beim mittlerweile 16. Turnier dieser Art an. Über 20 Teams, größtenteils von der Polizei, werden am 28. Juni ab 10 Uhr auf maximal vier Feldern gegeneinander antreten. „Es sind insgesamt etwa 100 Spieler“, so Päsch, wobei der Meldeschluss erst für den 15. Juni angesetzt ist. Sicher ist, dass auch die Titelverteidiger wieder antreten – die Mannschaft vom Autobahnpolizeirevier Scharbeutz steht schon längst auf der Liste. Die Siegerehrung soll gegen 17 Uhr stattfinden – aber wer dann tatsächlich ganz vorne liegt, ist natürlich noch völlig offen.

Wie gehabt werden rund um das Turnier an die Zuschauer gespendete Speisen und Getränke verkauft, und auch Geldspenden für den Verein werden gern angenommen. Mindestens 30000 Euro seien, alle Turniere zusammengerechnet, auf diese Weise schon zusammengekommen, schätzt Päsch. Wobei die Spendensumme oft auch großzügig aufgestockt wurde. So hat im vergangenen Jahr die Firma Raab-Karcher-Baustoffe einen 1000-Euro-Scheck mitgebracht. „Der Einsatz der Polizei ist für uns eine große Hilfe“, betont die Vereinsvorsitzende Heidemarie Vesper. Als eine Art „Schirmherr“ fungiert wieder die Polizeidirektion Lübeck mit ihrem neuen Leiter Norbert Trabs.

Die „Meldeliste“ für Sponsoren ist im Übrigen auch noch nicht geschlossen. (Sach-)Spenden für das Turnier können noch abgegeben werden. Und sollte es doch irgendwo in der Region ein Wunderwesen geben, das strahlenden Sonnenschein hervorzaubern kann, ist es zum 28. Juni selbstverständlich herzlich an den Niendorfer Freistrand eingeladen. latz

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Allein seit April hatte die Freiwillige Feuerwehr deswegen sieben Einsätze. Polizei erbittet dringend Zeugenhinweise.

23.05.2016

Jugendrotkreuzler stellten am Wochenende in Süsel ihr Können unter Beweis.

23.05.2016

„Interkulturelle Gärten als neuer Impuls für die Flüchtlingshilfe“: Das ist das Thema eines kostenlosen Vortrags am heutigen Dienstagabend im Eutiner Schloss.

23.05.2016
Anzeige