Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Die „Werkstatt der Engel“ öffnet erst 2018 wieder
Lokales Ostholstein Die „Werkstatt der Engel“ öffnet erst 2018 wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 20.10.2017
Weihnachtsmarkt mit besonderem Flair: Die „Werkstatt der Engel“ im Eutiner Schloss. Quelle: Foto: Ln-Archiv
Eutin

Ahrens hat 2007 die „Werkstatt der Engel“ und 2009 das Sommer-Pendant „Werkstatt der Schmetterlinge“ kreiert und gemeinsam mit Constantin von Polier bekannt gemacht. „Es ist mein geistiges und künstlerisches Eigentum“, sagt die 51-Jährige. Schon in diesem Winter hätte sie gern „einen schönen Weihnachtsmarkt für Eutin“ausgerichtet, aber „die Vorbereitungszeit war zu knapp, und mir fehlt ein Team“.

In diesem Winter wird es im Eutiner Schloss keine „Werkstatt der Engel“ oder einen vergleichbaren Weihnachtsmarkt geben. Für das kommende Jahr steht allerdings mit der Art-Designerin Claudia Esra Ahrens eine Veranstalterin bereit, die das Schloss bestens kennt.

Der Eutiner Gastronom Marcus Gutzeit, der den Weihnachtsmarkt 2016 managte, hatte bereits im Juni angekündigt, ihn aus Zeitgründen abzugeben. Zu einer direkten Übergabe von ihm an Claudia Esra Ahrens kam es allerdings nicht, weil sie sich nicht über eine Ablöse einigen konnten. Gutzeit hatte die über Eutin hinaus bekannte und beliebte Veranstaltung von Claudia Falk (vormals Hankel) übernommen, die ihrerseits 2011 Nachfolgerin von Constantin von Polier geworden war.

Claudia Esra Ahrens, die an der Ecke Stolbergstraße/Twiete seit einigen Monaten ihr Grafik- und Designbüro „Kleiner König“ betreibt, möchte für „ihren“ Markt im Schloss Handwerker und Künstler gewinnen, die ihre Produkte „mit Leidenschaft herstellen“. Sie ermuntert auch die, „die sich nicht sicher sind, ob sie zu dem Markt passen“, sich einfach mal bei ihr zu melden (Telefon 0152/22

093936 oder Eutin, Stolbergstraße 13). Mit mindestens 60 Ausstellern, gern vielen Werkstatt-Künstlern, die vor Ort schnitzen, filzen oder Schmuck fertigen, möchte sie im kommenden Winter starten.

Für Juli/August 2018 schmiedet sie ebenfalls bereits Pläne: „Es soll auch einen Sommermarkt geben, so wie vor einigen Jahren das ,Werkstatt’-Konzept eine Sommer- und eine Wintervariante vorsah.“ Mit Brigitta Herrmann, Vorstand der Stiftung Schloss Eutin, sei sie bereits einig, sagt Claudia Esra Ahrens.

Mit dem 31. Dezember wird auch der Pachtvertrag für das Restaurant „Schlossküche“ zwischen dem Eutiner Gastronomen Marcus Gutzeit und der Schlossstiftung beendet sein. Gutzeit war seit Anfang 2014 Pächter. Er habe die Entscheidung für eine Kündigung aus ökonomischen Gründen gefällt, erklärt er auf Nachfrage: „Aus wirtschaftlicher Sicht funktioniert die ‚Schlossküche' als inhabergeführtes Restaurant erheblich besser“, sagt er. Mit Küchenchef Alexander Hedegger benennt Gutzeit gleichzeitig seinen Wunschkandidaten für die Nachfolge: „Er bringt das notwendige Know-how mit“, meint er. Für die Mitarbeiter und die Stadt hoffe er auf eine gute Lösung.

Hedegger ist durchaus interessiert, künftig nicht nur in der Küche, sondern auch als Inhaber in der „Schlossküche“ die Verantwortung zu übernehmen: „Ich werde meinen diesbezüglichen Entschluss Anfang November treffen“, teilte er mit. Derzeit gebe es Gespräche mit der Stiftung. Für die Gäste ändert sich nichts, der Restaurantbetrieb läuft bis einschließlich Silvester in gewohnter Weise weiter.

 Von U. Benthien und A. Jabs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!