Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Die bunte Küche des Ostseeferienlandes
Lokales Ostholstein Die bunte Küche des Ostseeferienlandes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 16.01.2017
Die Mitstreiter am Magazin „In aller Munde“ freuen sich, dass es nach zwei Jahren im Ostseeferienland wieder eine Neuauflage gibt. Quelle: Foto: Billhardt
Ostholstein

Die kulinarische Fülle des Ostseeferienlandes (OLF) präsentiert die Ferienregion mit der Neuauflage der Broschüre „In aller Munde“. Grömitz, Dahme und Kellenhusen sowie Grube und Lensahn wollen so ihren Gästen wortwörtlich Appetit machen auf mehr.

„Es ist nach 2015 unser zweites Magazin dieser Art und kommt jetzt ganz frisch aus der Druckerei“, freut sich Janina Kononov, Tourismus-Chefin aus Grömitz darüber, dass das gemeinsame Produkt nun in einer Auflage von 65000 Stück vorliegt. „Wir verraten alle unsere Köstlichkeiten und bieten einen kulinarisch vielseitigen Blick auf das Ostseeferienland“, ist auch Projektleiterin Petra Rathje begeistert. Es werden dem Leser unter Überschriften wie „Land und Beute“, „Beet and Breakfast“ oder „Du bist, was du isst“ auf insgesamt 100 Seiten Geschichten rund um die bunte Küche des OLF erzählt und zahlreiche Tipps mit an die Hand gegeben. Auch ein „Butter bei die Fische Battle“ mit den Köchen „Rocky“ Thomas Rocksien und Frank Ko Köpp, das „Essen gehen mit Mama und Papa“ über die Essgewohnheiten und Vorlieben der jüngsten Gäste aber auch ein Blick in Nachbars Töpfe außerhalb der Grenzen des Ostseeferienlandes ergänzen das umfangreiche Machwerk.

„Es sind viele konkrete Anregungen enthalten, schöne Rezepte, sodass auch unsere Stammgäste das Heft sicherlich gerne mitnehmen werden“, betont Kellenhusens Touristikleiter Martin Riedel. Es müsste sich keineswegs hinter anderen Magazinen im Land verstecken und sei zudem kostenlos, bestätigt Rathje. „Man kann es sich sogar kostenfrei nach Hause bestellen“, ergänzt Janina Kononov. Finanziert wird der kulinarische Hochglanzführer durch das OLF und die Anzeigenkunden, Herausgeber ist die Balticum Verlagsgesellschaft.

„In aller Munde“ ist nicht nur in den Tourist-Infos und bei den Leistungsanbietern im Ostseeferienland erhältlich, sondern soll in ganz Deutschland die Menschen auf den Geschmack bringen, Ostholsteins Vorzüge als Ferienland kennenzulernen. Außerdem geht das Magazin mit auf Reisen zu diversen Tourismusmessen. Es wird in Kürze auch auf der Grünen Woche in Berlin auf dem Schleswig- Holstein-Stand zu finden sein, um nicht nur mit Strand, Wind und Wellen zu werben. „Wenn man mal überlegt, was Essen eigentlich bedeutet. Gerade im Urlaub ist es eine der wichtigsten Fragen“, sagt Ralf Suhr, der für die grafischen Arbeiten an dem neuen Heft mitverantwortlich ist. „Wo gehen wir essen, was machen wir? Dies stellt sich doch jeden Tag!“, so Suhr.

Im Internet unter www.ostseeferienland.de“ können Interessierte das Kulinarik-Magazin „In aller Munde“ online einsehen oder es per Post anfordern.

Markus Billhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stein in Schaufensterscheibe in Heiligenhafen geworfen Heiligenhafen. Gegen die Schaufensterscheibe eines Geschäftes für Segelbedarf an der Yachthafenpromenade ...

16.01.2017

Erfolg für Fehmarn bei der CMT.

16.01.2017

Wo kann man einen Tag schöner ausklingen lassen als mit einem leckeren Cocktail in einer Bar? Toll ist dabei, dass es inzwischen Bars für nahezu jeden Geschmack gibt.

16.01.2017