Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Die wohl kleinste Bücherei Ostholsteins
Lokales Ostholstein Die wohl kleinste Bücherei Ostholsteins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 02.04.2016
Die Urlauberkinder Melina (8, r.) aus Niedersachsen und Mara-Sophie (10) aus Rheinland-Pfalz stöbern in der Bücherei herum. Quelle: Fotos: Schwennsen
Presen a. F

Die Lütten waren die schnellsten. Sie haben erst gar nicht lange gezögert und sich sofort mit Lesefutter eingedeckt. Das Bilderbuch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ lag schließlich ganz oben auf dem Präsentierteller. Genauer gesagt: Vornean in der bunten Mini-Bücherei auf dem Ferienhof von Karin Neumann. „Es ist vielleicht die kleinste Bücherei auf Fehmarn, vielleicht sogar auf der Welt“, mutmaßt die Ideengeberin.

Lesestoff ausleihen rund um die Uhr: Eine originelle Idee von Karin Neumann auf Fehmarn.

Auf jeden Fall hat sich dieser originelle Anlaufpunkt für Leseratten in Presen im Osten der Insel Fehmarn schnell herumgesprochen. Das ist von Karin Neumann auch beabsichtigt. Im kleinen schmucken Dorf genießen derzeit viele Urlaubsgäste die Osterferien, andere radeln durch Presen — und machen plötzlich Halt. Denn die dortige Mini-Bücherei ist allemal ein Blickfang. Karin Neumann umschreibt im Gespräch mit Feriengästen ihre Idee: „Kommt Ihnen das bekannt vor? Sie sind im Urlaub oder haben einfach ein bisschen Freizeit, würden gerne noch ein schönes Buch lesen, aber haben gerade keines zur Hand?“

Ihre simple Lösung: Auf knapp einem halben Quadratmeter hat sie eine Minibücherei eröffnet. Rund 20 Bücher finden Platz in dem liebevoll selbst gebauten Häuschen, bei dem ein befreundeter Tischler tüchtig mitgeholfen hat. „Tür auf, Buch suchen, Buch mitnehmen, eventuell noch eines hineinstellen, Tür zu — glücklich sein“, erklärt Karin Neumann das einfache Prinzip. Vom Krimi bis zum Kinderbuch findet hier (fast) jeder eine passende Urlaubslektüre oder kann ausgelesene Bücher ganz einfach gegen ein neues Buch eintauschen. Doch tauschen soll keine Pflicht sein. Jeder, der an der kleinen Bücherei vorbeikommt, darf sich auch einfach ein Buch mitnehmen — ohne Mitgliedsausweis und Bürokratie.

„Ich selbst lese gerne, habe viele Bücher, doch die meisten liegen hinterher in Kisten herum, weil man liest die Wenigsten zweimal“, so Neumann. Bislang bot sie ihren Gästen schon die Möglichkeit, sich bei ihr das eine oder andere Buch auszuleihen. Jetzt darf jeder mitmachen und mitlesen, der es möchte. Tag und Nacht. Denn Öffnungszeiten gibt es bei der Mini-Bücherei nicht.

So stöbern die Urlauberkinder Melina (8) aus Niedersachsen und Mara-Sophie (10) aus Rheinland-Pfalz am frühen Nachmittag neugierig in der Bücherei herum. Doch in ihrer Altersklasse werden sie nicht fündig, andere waren vermutlich schneller. Doch sie wollen wiederkommen, vielleicht finden sie beim zweiten Besuch das Passende. Ihre Mütter Tanja Hörner und Maren Henkel haben mehr Glück und setzen sich gleich auf die Bank nebenan in die Sonne.

„Ich bin gespannt, wer mir ein schönes Buch reinlegt“, betont Karin Neumann. Vielleicht sogar eines, das sie noch gar nicht kennt und selber lesen möchte.

Und sie ist gespannt, ob die Idee auch woanders ankommt. Denn Nachmachen ist ausdrücklich erwünscht. Neumann: „Vielleicht hängt ja bald in jedem Dorf auf Fehmarn und Ostholstein eine kleine Bücherei, die unsere Welt ein kleines bisschen liebevoller macht.“

Von Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!