Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Diebe stehlen Kupferdach
Lokales Ostholstein Diebe stehlen Kupferdach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 23.09.2013
Pastor Torsten Marienhagen zeigt auf das beschädigte Dach. Kupfer wird derzeit mit rund 5,40 Euro je Kilogramm gehandelt. Quelle: Rosenkötter

Regenrinnen, tonnenschwere Kabeltrommeln, Bahnoberleitungen. Der Diebstahl von Kupfer lässt die Täter immer dreister agieren. Jetzt traf es das Dach der Kapelle Bliesdorf.

André Splettstößer von der Polizeidirektion Lübeck teilte gestern mit, dass Unbekannte in der Gemeinde Schashagen 100 Quadratmeter Kupfer- Stehfalz-Platten vom Dach des Gebäudes der Kirchengemeinde Altenkrempe entwendet haben.

Die Tat fand nach Polizeiangaben in der Zeit zwischen Montag, 16. September, und Freitag, 20. September, statt. „Die Platten wurden nach erster Spurenlage vermutlich aus dem Dach (in vier Meter Höhe) geschnitten und mit einem Fahrzeug abtransportiert“, so Splettstößer. Der entstandene Schaden beträgt rund 3000 Euro.

Pastor Torsten Marienhagen zeigt sich auch gestern Nachmittag noch erschrocken über den Kupferklau. „Man denkt nicht, dass sich jemand traut, hier an der Straße das Kupferdach abzumontieren.“

Marienhagen vermutet, dass die Täter am 16. September zwischen 9 und 11 Uhr zuschlugen — also mitten am helllichten Tag. „In diesem Zeitraum soll ein großer roter Kranwagen hier gewesen sein“, berichtet Marienhagen. Vermutlich hätten die Täter kein Aufsehen erregt, da sie wie Handwerker aussahen. Zeugen sollen sich bei der Polizeistation Grömitz unter 045 62/22 000 melden.

Bekannt wurde der Diebstahl der 700 Kilogramm schweren Dachplatten erst am vergangenen Freitag. Torsten Marienhagen wollte den sonntäglichen Gottesdienst vorbereiten und wunderte sich, dass auf dem Boden der Kirche große Pfützen waren. „Ich habe einen Dachdecker gerufen. Der ist gleich rauf aufs Dach und hat den Diebstahl entdeckt“, sagt Marienhagen. Anschließend wurden die Löcher, die durch den Klau des Kupfers entstanden sind, mit Bitumen abgedichtet. Nun gilt es zu klären, wer die Reparaturkosten übernimmt. „Die Gebäudeversicherung zahlt nur bei Feuer-, Strom- und Wasserschäden“, so Marienhagen. Stefan Döbler, Sprecher des Kirchenkreises Ostholstein, teilte mit, dass es bereits Beratungen gebe, wie die Kirchengemeinde das Dach wieder schließen könne. Zudem sagte Döbler, dass es in den zurückliegenden fünf Jahren sechs Fälle von Kupferklau in fünf Gemeinden gab. Nach LN-Informationen wurden 2010 die Fallrohre der Eutiner Michaelis-Kirche abmontiert. Im Oktober 2012 traf es zunächst das Regenrohr einer Kirche in Timmendorfer Strand und im November die Dachrinne der Kirche St. Martin in Cleverbrück. Zudem wurden vergangene Woche Kupferkabel aus einem Solarpark in Cismarfelde entwendet (die LN berichteten).

Um in Zukunft weitere Straftaten zu verhindern, will der Kirchenkreis nun Sicherheitsmaßnahmen treffen. Marienhagen denkt bereits über die Installation einer Überwachungskamera nach.

„Die Täter haben wohl wie Handwerker ausgesehen.“
Torsten Marienhagen, Pastor in Bliesdorf

Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige