Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Dieses Festmahl schenkt Freude
Lokales Ostholstein Dieses Festmahl schenkt Freude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 15.12.2017
Der Dehoga-Vorsitzende Harry Heinsen (l.) präsentiert zusammen mit Fred-Heino Reher und dem Gastronomen-Team den traditionellen Entenbraten. Dazu gibt es Rahmsoße, Rosenkohl, Kartoffelbällchen, Preiselbeerpfirsich und Bratapfelrotkohl. Quelle: Fotos: Beke Zill
Fissau

Das vorweihnachtliche Menü, diesmal eine Kraftbrühe vom Weideochsen mit Gries- und Fleischklößchen, ein Holsteiner Entenbraten mit Rosenkohl, Preiselbeerpfirsich, Bratapfelrotkohl und Kartoffeln sowie als Nachtisch Vanille-Eis mit heißen Kirschen, wird den Gästen bereits das 16. Mal von Mitgliedern des Dehoga serviert. Harry Heinsen, 1. Vorsitzender des Dehoga Eutin, freute sich, viele fröhliche Gesichter an den Tischen zu sehen. „Wir machen den Gästen eine Vorweihnachtsfreude“, sagte er. Besonders die traditionelle Ente kam bei den Bedürftigen, Alleinstehenden und beim ehrenamtlichen Kochteam des Freitagsmittagstisches der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Eutin gut an. Als der Eutiner Gastronom Holger Pulvermann Eike Neukampf die Hauptspeise servierte, lächelte sie. „Ich bin das dritte Mal dabei“, erzählte die Eutinerin. Das Jahr gehe zu Ende, das Essen sei ein schöner Abschluss. Eike Neukampf ist begeistert, dass sie auch dieses Mal wieder mit dabei ist. „Ich finde die Aktion ganz toll“, sagte sie und bedankte sich beim Team.

Als Koch Harry Heinsen den Gästen die Speisekarte vorlas, ging immer wieder ein anerkennendes Raunen voller Vorfreude durch den Saal des Seeschlosses in Fissau. Für etwa 70 Bedürftige und Helfer des Eutiner Mittagstisches bereitete der Dehoga Eutin wieder ein leckeres Essen zu.

Der Eutiner Mittagstisch bietet nicht nur warmes Essen, sondern auch Halt und Geborgenheit. Etwa 30 bis 50 Menschen kommen jeden Freitag zum Essen. „Die freuen sich, wenn sie zu uns kommen“, berichtete Wilma Marquardt, die zusammen mit weiteren Ehrenamtlichen am Herd steht und die Speisen zubereitet. Viele hätten ihre festen Plätze.

Die etwa 30 Ehrenamtlichen schwangen gestern jedoch nicht den Kochlöffel, sondern ließen sich von den Dehoga-Mitgliedern bedienen.

Auch Eutins Pastor Philipp Bonse schmeckten die Speisen. Er betonte, dass es ein Mittagstisch der Gemeinschaft sein. „Viele Leute, die alleinstehend oder bedürftig sind, sind froh, wenn jemand da ist“, sagte Bonse, der zu Beginn des Essens ein Lied anstimmte. „Wir achten aufeinander“, betonte der Pastor. Gerade in der Adventszeit fühlten sich viele Menschen einsam. Umso wichtiger sei es, dass das Weihnachtsessen stattfindet. „Wir tun Gutes, keiner wird vergessen“, erklärte Bonse.

Nach dem Weihnachtsessen ist für das ehrenamtliche Team des freitäglichen Mittagstisches erst einmal Pause. Am 12. Januar 2018 um 12 Uhr gibt es im Gemeindesaal an der Eutiner Michaeliskirche wieder eine warme Mahlzeit.

Von Beke Zill

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geschäftsleute aus Niendorf klagen über die aktuelle Sperrung der B 76: Sie fordern eine veränderte Beschilderung, die deutlich macht, dass der Ort weiterhin erreichbar ist. Einige lehnen auch das absolute Halteverbot in der Strandstraße ab. Das aber werde bleiben, sagt die Bürgermeisterin.

15.12.2017

Experten warnen vor den Folgen der Afrikanischen Schweinepest. Die Frage sei nicht ob, sondern wann hierzulande die ersten Tiere erkrankten, sagte Dr. Onno Burfeind, Fachbereichsleiter Schweinehaltung bei der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, jetzt in Oldenburg.

15.12.2017

„Lesen lernen – leben lernen“: Unter diesem Motto verschenkt der Rotary Club Oldenburg erneut 1000 Bücher an Zweit- und Viertklässler aus dem Norden Ostholsteins und Lütjenburg.

15.12.2017