Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Drachenboot-Rennen: Apollo 17 und Südsee-Schönheiten
Lokales Ostholstein Drachenboot-Rennen: Apollo 17 und Südsee-Schönheiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 10.06.2017
Nina Michalzik („Sklaven der Sterne“ vom Autohaus Lange) tauschte die Trommel gegen die Peitsche ein.

Die Eilzustellung durch das gelb gekleidete Team der Deutschen Post war eindeutig schneller als „Apollo 17“. Doch egal: Das futuristische „Nasa“-Outfit, mit dem der Neustädter „Famila- Markt“ in diesem Jahr wieder bemerkenswerte stilistische Akzente setzte, gehörte gestern zu den Top-Hinguckern beim mittlerweile 8. Drachenbootfestival in Neustadt.

15 originell kostümierte Teams traten beim Spektakel in Neustadt an.

„Um diesen Standort beneiden uns die Lübecker“, betonte Veranstalter Thomas Hüttmann: „Denn wo gibt’s sonst eine solch tolle Location, die gleich von drei Seiten her den Blick auf das Spektakel freigibt?“ Und auch die Begeisterung vieler örtlicher Unternehmen nötigte ihm großen Respekt ab. Viele hätten ihre Mitarbeiter eigens freigestellt, damit sie mit ins Boot steigen können. Firmenchef Nils Meyer (H.F. Meyer) feierte am Rande der Veranstaltung sogar seinen ersten Hochzeitstag.

Sehen und gesehen werden: Natürlich ging es den 15 Teams mit jeweils 16 Ruderern, einem Trommler und einem Steuermann auch ums sportliche Kräftemessen. Schon in den beiden Vorrunden fielen einige Entscheidungen auf der 200-Meter-Strecke äußerst knapp aus. Manchmal lagen nur wenige Hundertstel Sekunden zwischen Sieg und Niederlage.

Doch zum Herzstück der Veranstaltung, die inzwischen ihren festen Platz am Kommunalhafen gefunden gefunden hat und gestern das Highlight der zweitägigen Neustädter Hafentage war, gehört die originelle Kostümierung der Drachenboot-Teams. Da treten die wüsten „Seeteufel“ der Ancora- Werft oder die bärenstarken „Baulöwen“ vom „Team Baucenter“ an, ebenso die „Südseeschönheiten“ der Ambulanten Krankenpflege oder die „Die unglaublichen Heizer“ (Ulf Löper). Hingucker waren auch die „Schattenfuge“ (Dachtechnik Krüger), das „Nils Medical“-Team um Karla Jagemann oder die „Sklaven der Sterne“ vom Autohaus Lange. Passend zum Outfit trommelte auf dessen Boot Nina Michalzik (19) nicht, sondern schwang charmant die Peitsche. Manch andere Trommler(innen) und Peitscher(innen) sahen gestern sogar noch viel furchterregender aus. Die „Presse Turbo Enten“ aus der Hansestadt traten diesmal für die Lübecker Rudergesellschaft an.

Bunt war auch das Musikprogramm vom Band an Land: von der unverwüstlichen Helene Fischer, deren „Atemlos“ ebenso zum Event passte wie Freddy Quinns maritimer Klassiker „Junge, komm bald wieder“, bis zu Hard-Rock von AC/DC. Gerne hätte Thomas Hüttmann ein Drachenbootfestival auch auf Fehmarn etabliert, doch nach zwei Jahren in Burgstaaken konnte er bei den Insulanern nicht mehr landen: „Dort gibt es in der Saison zu viele Highlights. Daher ist es schwierig, genug Mannschaften zusammenzubekommen.“

Gewonnen hat gestern in Neustadt übrigens das Team von „Fitness Loft“. Für die beste Kostümierung wurde das Team „Nils Medical“ von Karla Jagemann prämiert.

Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sanierungsarbeiten auf der Landesstraße 309 gehen weiter. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr, Niederlassung Lübeck, informiert, dass die Deckenerneuerung ...

10.06.2017

Im kasachischen Astana schaut sich Finja Holweg ihren Entwurf an. Ihr Design überzeugte unter 20 anderen im Wettbewerb.

12.06.2017

Früher war nicht alles besser. Einiges aber schon, wie Wilhelm Wolf scherzhaft erklärt: Einst habe ein Gildebruder alle Gildeschwestern küssen dürfen, erinnert er sich.

10.06.2017
Anzeige