Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Drei Maler auf der Spur eines Dichters
Lokales Ostholstein Drei Maler auf der Spur eines Dichters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 22.06.2017
Museumsleiterin Petra Mischke gefällt besonders das Bild von Tobias Duwe, gemalt in der Stadtkirche. Quelle: Fotos: Billhardt

Im April sind die drei Maler Tobias Duwe, Meike Lipp und Nikolaus Störtenbecker aus der Gruppe der „Norddeutschen Realisten“ nach Heiligenhafen gekommen und haben sich zum 200. Geburtstag von Theodor Storm auf die Spuren des berühmten Dichters begeben. 39 Werke, die an den Tagen vor Ostern ihren Ursprung nahmen, zeigt das Heimatmuseum am Thulboden 11a in einer Sonderausstellung bis zum 24. September. Die Vernissage findet bereits heute statt.

Sonderausstellung der „Norddeutschen Realisten“ im Heimatmuseum Heiligenhafen.

Ausstellung

„Auf den Spuren Theodor Storms“ – die Sonderausstellung im Heimatmuseum Heiligenhafen ist vom 25. Juni bis 24. September zu sehen.

Geöffnet ist dienstags bis freitags und sonntags von 15 bis 17 Uhr.

Vernissage ist heute, 23. Juni, um 19 Uhr. Die Künstler Tobias Duwe und Maike Lipp sind da.

Die Künstler haben sich bei ihrer Arbeit inspirieren lassen von der in Heiligenhafen spielenden Storm- Novelle „Hans und Heinz Kirch“, die von einem Vater-Sohn-Konflikt erzählt. „Sie waren mit ihrer Staffelei unterwegs und haben direkt gemalt, was sie gesehen haben“, erzählt Museumsleiterin Petra Mischke. Sie hat gerne dabei geholfen, die Schauplätze zu finden, die mit der Novelle in Verbindung stehen.

So waren die Realisten an der Steilküste „Hohes Ufer“, am Hafen, aber auch im Zentrum. „Tobias Duwe hat sich von dem Markttreiben anstecken lassen und beispielsweise den Käse- und den Eierwagen mit deren Kunden auf Leinwand verewigt“, gibt Petra Mischke einen kleinen Einblick in die Sammlung. Eines ihrer Lieblingsmotive entstand, als das Wetter gerade nicht mitspielte. „Es regnete und ich hatte den Kirchenschlüssel dabei. So gingen wir einfach hinein.“ Meike Lipp zog es zur Holzstatue des Heiligen Christophorus und Tobias Duwe widmete sich dem Epitaph (Erinnerungstafel für Verstorbene) von Moritz Hartmann, was die Museumsleiterin besonders freut: „Es ist ein sehr bedeutendes, barockes Werk.“

Bei den Bildern der Sonderausstellung handelt es sich überwiegend um Ölmalereien auf Leinwand oder Karton. „Es sind aber auch Pastelle von Meike Lipp unter den Exponaten. Sie malt auch mal gerne mit den Fingern, was ihre Arbeiten zum Teil abhebt von den anderen beiden Künstlern“, berichtet Petra Mischke kurz vor Beginn der Sonderausstellung, die dank der Unterstützung des Fördervereins für Heimatmuseum und Kultur in Heiligenhafen möglich ist.

„Wir bemühen uns immer wieder, namhafte Künstler aus der Region oder Schleswig-Holstein einzuladen. Außerdem pflegen wir gute Kontakte zu anderen Museen“, betont Mischke und hat für die Vernissage Dr. Sabine Behrens vom Künstlermuseum Heikendorf gewinnen können, um ein paar Worte über die Norddeutschen Realisten zu sprechen. Nicolaus Störtenbecker, Jahrgang 1940 und Initiator der Künstlergruppe der „Norddeutschen Realisten“, kann heute nicht mit dabei sein. Tobias Duwe und Meike Lipp haben ihr Kommen aber zugesagt.

mb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Politik verabschiedet Feuerwehrbedarfsplan – Darin ist auch ein neues Fahrzeug vorgesehen.

22.06.2017

Neustädter Polizeichef hat im Hauptausschuss informiert.

22.06.2017

Sanierung im Mühlenmuseum Lemkenhafen soll im Juli starten – Flügelwelle muss ausgetauscht werden – Spende für Heimatverein.

22.06.2017
Anzeige