Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Dreigestirn“ ersetzt Waltraut Hartwig im Awo-Bürgertreff
Lokales Ostholstein „Dreigestirn“ ersetzt Waltraut Hartwig im Awo-Bürgertreff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 21.08.2017
Nach 15 Jahren Awo-Leitung des Bürgertreff-Freitagangebotes wurde Waltraut Hartwig (rechts) von der Awo-Vorsitzenden Gisela Poersch verabschiedet. Ihre Rolle nehmen in Zukunft gleichberechtigt (von links) Karin Rath, Dora Siemenowski und Ellen Althen ein. Quelle: Foto: Wilhelm Boller
Anzeige
Eutin

Fast einen Rekordbesuch verzeichnete das jüngste Freitagsangebot mit Spielen und Klönen im Bürgertreff der Stadt Eutin, organisiert von der Awo. Anlass war die Verabschiedung von Waltraut Hartwig. Die 88-jährige Eutinerin trug im Wohlfahrtsverband die Verantwortung über 15 Jahre. Sie sorgte dafür, dass stets alles vorbereitet war, und dass die Versorgung mit Kaffee und Kuchen klappte. Jeden Freitag hieß es, rechtzeitig da sein, alles wegräumen und abschließen. Und immer wieder auch neue Mitstreiterinnen in der Helferschar finden.

Die Awo-Ortsvereinsvorsitzende Gisela Poersch verabschiedete in Anwesenheit zahlreicher Vorstandsmitglieder mit viel Applaus Waltraut Hartwig aus dem Ehrenamt „Leiterin des Begegnungsstättenfreitags der Awo Eutin“. Sichtbares Zeichen waren fünfzehn Blumen und ein Büchergutschein.

Poersch: „Die Awo Eutin ist dankbar für fünfzehn Jahre zuverlässiger Leitung des Angebotes. Du hast so gut wie nie gefehlt und immer gute Mitstreiterinnen für die Angebote Spielen, Klönen, Skat mit Kaffee und Kuchen ausgesucht. Auch konnte sich der Vorstand auf deine Organisation bei Sonderangeboten des Jahresprogrammes verlassen. Das wöchentliche Angebot ist besonders für ältere Menschen nicht mehr wegzudenken.“ Ein Blick zurück: Die Mitgliederversammlung wählte 2002 nicht nur Gisela Poersch zur neuen Vorsitzenden. Wegen der gewollten Verbindung zum Vorstand bestimmte sie Waltraut Hartwig gleich zu einer Beisitzerin. Also blickt die rührige Frau, die mit Freude auch Fahrten der Awo begleitete und stets zur Stelle war, wenn bei Veranstaltungen Hilfe notwendig war, auch auf 15 Jahre Vorstandsarbeit zurück. Entsprechende gewürdigt wurde dafür bereits während der Jahresversammlung.

Und wie geht es weiter im Bürgertreff? „Wir haben gleich drei Frauen mit Engagement gefunden. So richtig Chefin wollte aber keine von ihnen sein“, sagte Gisela Poersch. Waltraut Hartwig ist sich aber sicher, dass sich Karin Rath, Dora Siemenowski und Ellen Althen als Dreigestirn gut ergänzen. Die direkte Anbindung an den Vorstand ist durch die Wahl von Ellen Althen zur Beisitzerin weiter gesichert. „Und wenn ihr mal Unterstützung bei Urlaub oder Krankheit brauchen solltet, ruft mich einfach an“, merkte Waltraut Hartwig, der niemand die 88 Jahre anmerkt, lachend an.

wb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Positive Reaktionen auf gut besuchte 33. Auflage – Veranstalterin Claudia Falk will Konzept ändern.

21.08.2017

MSC Ratekau besteht seit 40 Jahren – Gründung in Rohlsdorf.

21.08.2017

Hospizinitiativen Eutin und Plön laden zum Informationsabend.

21.08.2017
Anzeige