Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Durch den Bewegungspark zurück in den Alltag
Lokales Ostholstein Durch den Bewegungspark zurück in den Alltag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 04.09.2013
Der neue Bewegungspark (rechts im Bild) des DRK-Krankenhauses in Middelburg wurde gestern mit einem gemeinsamen Grillfest von Patienten, Mitarbeitern und Gästen offiziell eröffnet. Quelle: Fotos: Astrid Jabs

Das symbolische Band haben Erika Möller (81), Patientin in der Tagesklinik des DRK-Krankenhauses, und Swantje Meininghaus, stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Süsel, zwar erst gestern während der zwanglosen Feierstunde mit Grillen und Musik zur Eröffnung des neuen Bewegungsparks durchschnitten. Seine Qualitäten aber hat das erweiterte und umgestaltete Außengelände bereits in der Praxis unter Beweis gestellt: Ergo- und Physiotherapeuten, aber auch die Fachkräfte aus anderen Bereichen des DRK-Krankenhauses beziehen das Terraintraining in Rehabilitation und Therapie mit ein.

Es sei ein deutlicher Unterschied, den Patienten von etwas zu erzählen, oder es sie fühlen und erleben zu lassen, lautet eine wesentliche Erfahrung, hieß es gestern im Kreise der Mitarbeiter. Über verschiedene Untergründe und Wegführungen werden Balance und Wahrnehmung angeregt, Alltagstauglichkeit wird geschult und damit die Chance verbessert, so rasch und nachhaltig wie möglich Kontrolle und Sicherheit zurückzugewinnen und das individuelle Potential für Beweglichkeit und Selbstständigkeit auszuschöpfen.

Eine der Patientinnen, die davon profitieren, ist Helga Rahn aus Niendorf. Ein Sturz auf dem Heimweg vom Strand durchkreuzte die Sommerpläne der 69-Jährigen. Diagnose: Oberschenkelhalsbruch. Das hieß

Operation und Krankenhausaufenthalt statt der geplanten Reise nach Stockholm. Mittlerweile ist Helga Rahn auf Krücken unterwegs — oft auch im Bewegungspark, denn „frische Luft tut immer gut“. Sie merkt, dass es Runde für Runde gut vorwärts geht. Morgens wird sie abgeholt und in die Tagesklinik gebracht, wo sie neben den Reha-Maßnahmen auch eine aufmerksame Betreuung erfährt. Ende Oktober will sie nach Teneriffa fliegen: „Und der Arzt hat mir gesagt: Dort werden Sie tanzen“, erzählt sie auf der Bank im Bewegungspark.

Aber auch Patienten mit anderen Beeinträchtigungen als den Bewegungsapparat betreffenden bietet der grüne Parcours Anregung und Ruhe gleichermaßen. „Ich gehe oft mit Patienten aus der Geriatrie hierher und nutze die Umgebung, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen“, berichtet Logopädin Marianne Schlizio. 70 000 Euro hat die Gestaltung des Parks gekostet, 45 000 Euro davon hat die „Glücksspirale“ übernommen. Eine Investition, die sich mit jedem Schritt auszahlt.

Zertifizierung für die Geriatrie
„Sieglein, Sieglein an der Wand . . .“ — Dietrich Willemsen, Chefarzt der Neurologie, kommentierte das frisch erworbene Qualitätssiegel der Geriatrie mit Humor, betonte anlässlich der Eröffnung des Bewegungsparks aber auch die große Bedeutung von Zertifizierungsprozessen für das Qualitätsmanagement innerhalb des Krankenhauses. Dr. Jens Dowideit, Chefarzt der Geriatrie, sagte, dass in Middelburg Behandlungsmöglichkeiten und Räumlichkeiten auf die Bedürfnisse der Patienten zugeschnitten seien. Sie stünden beim Qualitätsmanagement im Mittelpunkt. Den Erfolg des erfolgreich durchlaufenen Zertifizierungsprozesses für das „Qualitätssiegel Geriatrie“ des Bundesverbandes Geriatrie schrieb er auch der guten Teamarbeit zu.

Astrid Jabs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jugendring lädt Mädchen und Jungen zum Wettbewerb ein.

04.09.2013

Die Gemeindevertreter in Timmendorfer Strand wollen in einem Workshop Spielregeln für den Umgang miteinander lernen.

04.09.2013

Hauptausschuss lässt von der Verwaltung Kosten, Dringlichkeit und Zeitfenster auflisten.

04.09.2013
Anzeige