Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein E-Bikes können kostenlos aufgeladen werden
Lokales Ostholstein E-Bikes können kostenlos aufgeladen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 10.09.2013
Bauhofleiterin Bettina Schäfer, RWE-Kommunalbetreuer Dietmar Schindowski und Bürgermeister Volker Owerien an der E-Bike-Ladestation auf dem Seebrückenvorplatz in Haffkrug. Quelle: Foto: Lintschnig

„Ankommen, anstecken, die Zeit bei einem Kaffee am Meer genießen und weiterfahren“, beschreibt RWE-Kommunalbetreuer Dietmar Schindowski die Idee dahinter — Elektromobilität erfordere nun einmal ein Umdenken. In Scharbeutz können Elektroradler seit gestern ihre E-Bikes an vier öffentlichen Ladestationen kostenlos aufladen. „Elektrofahrräder sind leise und sauber. Damit sind sie genau das Richtige für Touristenorte“, sagt Volker Owerien, parteiloser Bürgermeister der Gemeinde Scharbeutz. Mit der von dem Energiekonzern RWE gesponserten Projekt will die Gemeinde ihre Strategie für ein umweltfreundliches Verkehrskonzept weiterführen.

„Gemeinsam mit RWE wollen wir das Zukunftsthema Elektromobilität in unserer Gemeinde vorantreiben“, so Volker Owerien. Durch die vier neuen Ladestationen — zwei am Kurpark in Scharbeutz, eine in der Strandallee Ecke Pönitzer Chaussee und eine am Seebrückenvorplatz in Haffkrug — müssen Fahrer von E-Bikes ihre Touren nicht mehr von der Leistung ihrer Elektromotoren abhängig machen, sondern können ihre Räder bei einem Zwischenstopp am Meer ganz gemütlich aufladen. „Mit der Bereitstellung eines flächendeckenden Ladenetzes möchten wir die Menschen in unserer Region für klimafreundliche Fortbewegung begeistern“, sagt Schindowski. Der Gemeinde wurden neben den Aufladestationen auch vier E-Bikes von RWE bereitgestellt, die die Mitarbeiter für dienstliche Fahrten benutzen. „Das macht einen Riesenspaß“, sagt die kaufmännische Bauhofleiterin Bettina Schäfer, die in sechs Wochen bereits rund 600 Kilometer auf dem E-Bike zurückgelegt hat. Die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Scharbeutz und dem Energiekonzern RWE soll in Zukunft noch weiter ausgebaut werden. „Wir wollen mit RWE weiter an energiepolitischen Zielen arbeiten“, sagt Owerien. Dafür wurde auch schon ein Energiebeirat gegründet, der aus Vertretern der Politik, der Verwaltung und des Energiekonzerns besteht.

lin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viel Zuspruch gibt es mit bereits 50 Anmeldungen für ein neues Angebot des Osterberg-Instituts zum Thema „Provokativer Stil in Coaching, Beratung und Therapie“. Die Münchner Psychologin Dr.

10.09.2013

Femern A/S will Anfang Oktober die Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren der festen Fehmarnbeltquerung bei der Landesplanungsbehörde in Kiel einreichen.

10.09.2013

Auch in diesem Jahr bietet der Scharbeutzer Karateverein Yoshino einen Anfängerkursus für alle Altersgruppen ab acht Jahren an, vom Kind bis zum Erwachsenen sind alle willkommen.

10.09.2013
Anzeige