Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ehemaliger Polizeichef geht in den Ruhestand
Lokales Ostholstein Ehemaliger Polizeichef geht in den Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 25.08.2016
Wolf-Rüdiger Traß leitete von 1983 bis 1988 die Station in Timmendorfer Strand. Quelle: mt
Anzeige
Timmendorfer Strand

„Ich würde alles noch einmal machen – und zwar genauso“, sagt Wolf-Rüdiger Traß rückblickend. Der Erste Polizeihauptkommissar schaut weit zurück, war er doch vor 43 Jahren als junger Anwärter eingestiegen und beendet heute als Revierleiter in Bad Oldesloe im Kreis Stormarn seine Karriere. Für den Polizisten galt der Grundsatz: „Ich wollte immer für den Bürger da sein.“ Auch in Timmendorfer Strand – hier leitete er als junger Kommissar zwischen 1983 und 1988 die Station.

„Und diese Zeit war für mich die schönste“, sagt der 60-Jährige. Obwohl er vor große Aufgaben gestellt war: Helmut Kohl war Bundeskanzler, als die CDU in den 1980er- Jahren ihren Parteitag in dem Ostseebad veranstaltete. Wolf-Rüdiger Traß unterstanden damals zwei Hundertschaften. Er war an der Küste im Dienst oft mit seinem Motorrad unterwegs, um schneller durch den dichten Verkehr zu kommen. Schlimm seien seine Einsätze bei tödlichen Verkehrsunfällen gewesen. „Ein Förster kam mit seinem Sohn bei einem Zugunglück bei Techau ums Leben. Das war prägend“, sagt der sechsfache Vater und Großvater. „Ich freue mich auf meinen neuen Lebensabschnitt“, so der künftige Pensionär, der mit Ehefrau Iris zunächst zu einer großen Tour durch Deutschland startet – auf Motorrädern. Für das in Bad Schwartau lebende Paar sind außerdem Tanzen und Tauchen weitere gemeinsame Hobbys.

 mt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Halter und Züchter im Kreis Ostholstein sind betroffen – Impfstoffe sind bislang schwer zugänglich. Auch das Friedrich-Löffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit in der Nähe von Greifswald, bestätigt: „Der Virus ist bundesweit auf dem Vormarsch.“

25.08.2016

Beim Kreisverkehr an der A-1-Anschlussstelle Oldenburg-Mitte hat es am Donnerstagabend einen schweren Unfall gegeben. Eine Frau aus Sachsen-Anhalt kam dabei ums Leben, ein Mann wurde sehr schwer verletzt.

26.08.2016

Sie haben überall unterschrieben. Auf den Fähren, im Bordershop, in der Verwaltung. In Puttgarden, Rostock und sogar auf dänischer Seite.

25.08.2016
Anzeige