Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Einbrecher-Duo schlug sechs Mal zu

Ostholstein Einbrecher-Duo schlug sechs Mal zu

Das Amtsgericht Lübeck verurteilte die Männer gestern zu einer langen Bewährungsstrafe.

Lübeck/Ostholstein. . Eine Einbruchserie im Norden ist aufgeklärt. Gestern gestanden zwei junge Männer (24 und 22 Jahre alt) vor dem Lübecker Amtsgericht vier Einbrüche im Kreis Ostholstein sowie jeweils eine Tat in Hamburg und Berlin. Aufgrund einer Verständigung zwischen Oberstaatsanwältin Dr. Ulla Hingst sowie den Verteidigern Frank-Eckhard Brand und Ralf Wassermeyer konnte das Verfahren erheblich abgekürzt werden. Lediglich eine Zeugin – 18 waren ursprünglich geladen – wurde angehört. Entscheidend war, dass die beiden in Polen lebenden Männer ein umfassendes Geständnis ablegten.

Polizei klärt auf

„Halten Sie sich an die Spielregeln.Said Evora

Richter

Bereits vor dem Urteilsspruch durch Richter Said Evora hatten sich die Parteien darauf geeinigt, dass das Strafmaß zwischen 21 und 24 Monaten liegen und zur Bewährung ausgesetzt werden solle. Dass es nach dreieinhalb Stunden Verhandlung auch so kam, verwunderte niemanden. Evora verurteilte die Männer zu jeweils 23 Monaten Freiheitsstrafe. Diese wird für vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Zudem müssen die Männer monatlich jeweils 25 Euro an die Opferschutzorganisation Weißer Ring spenden.

Die Vita der Straftäter spreche nicht dafür, dass es sich um ein „Einbrecher-Duo handelt, das durch die Lande zieht“, hatte zuvor die Oberstaatsanwältin in ihrem Plädoyer betont. Sie glaube ihnen auch, dass sie nach Deutschland kamen, um Arbeit zu finden. „Das entschuldigt die Taten jedoch in keiner Weise“, so Hingst.

Das erste Mal schlugen sie am 22. Mai dieses Jahres in Berlin zu. Dort kletterte einer der beiden Einbrecher in eine Arztpraxis, stahl unter anderem einen Laptop, Briefmarken sowie eine Flasche Wein.

Sein Kollege passte indes auf, dass niemand störte. Drei Tage später folgte ein Einbruch in eine Hamburger Eisdiele, bei der mehrere hochwertige Elektronikgeräte und 700 Euro Bargeld entwendet wurden.

Zwischen dem 25. und 30. Mai folgten die vier Taten im Kreis Ostholstein. Dort brachen die jungen Erwachsenen in ein Ferienhaus, die Rezeption eines Campingplatzes (beides in Grömitz), ein Campingplatz-Geschäft (Rosenfelder Strand) und in ein Einfamilienhaus (Kellenhusen) ein. Dabei erbeuteten sie unter anderem einen Bluetooth-Lautsprecher, eine altertümliche Peitsche, Deko-Waffen, Bargeld sowie eine Jeans. Oberstaatsanwältin Ulla Hingst sprach in Bezug auf den Einbruch in Kellenhusen von einer „unfassbaren Dreistigkeit“: Schließlich seien die Eigentümer anwesend gewesen, als sich die Tat ereignet habe, hätten jedoch nichts mitbekommen.

Während der Verhandlung verhielten sich die beiden Angeklagten äußerst unterschiedlich. Während der Ältere zunächst überheblich wirkte, immer wieder übertrieben grinste, wirkte der Jüngere eher eingeschüchtert und wollte möglichst schnell alles gestehen. Deutlich wurde auch, dass die Männer, die keinen Berufsabschluss haben und sich seit Jahren mit Gelegenheitsjobs durchschlagen, ihre Taten bereuen. Zumindest äußerten sie dies gleich mehrfach und entschuldigten sich bei einem ihrem Opfer sogar persönlich. Die Psychotherapeutin aus Berlin bewies Größe und wünschte den beiden ihrerseits, dass sie eine Arbeit finden, mit der sie ihren Lebensunterhalt sichern können.

Nach dem Prozess dürften die Angeklagten, die seit dem 30. Mai in Untersuchungshaft sind, schon bald aus der Justizvollzugsanstalt entlassen werden. Anschließend erhalten sie nach LN-Informationen ein Zugticket bis zur polnischen Grenze. Wie es dann weitergeht, ist unklar. Beide versicherten, sich Arbeit zu suchen. Auch ein Job in Deutschland sei möglich.

Die Polizei bietet kommenden Dienstag, 29. November, eine Einbruchschutzberatung in Oldenburg an. Die Veranstaltung läuft von 10 bis 16 Uhr im Bildungs- und Kulturzentrum, Göhler Straße 56.

Ebenfalls mit dabei ist die Firma Wulf Bau- und Möbeltischlerei aus Grömitz.

Um Einbrüche zu verhindern, empfiehlt die Polizei unter anderem Fenster und Türen mit Sicherheitstechnik auszustatten. Über 40 Prozent der Taten könnten so verhindert werden.

Sebastian Rosenkötter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostholstein
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Oktober 2017.

Am Sonntag, 5. November, sind Bürgermeister-Wahlen in Lübeck. Gehen Sie hin und geben Ihre Stimme ab?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Windkraft

Eine interaktive Karte mit allen Windkraftanlagen in Ostholstein.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.