Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Einbrecher in der Einkaufszone - Zeugen gesucht
Lokales Ostholstein Einbrecher in der Einkaufszone - Zeugen gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 11.04.2017
Unbekannte brachen am Wochenende in den Sportmarkt unweit des Kremper Tors ein. Quelle: Fotos: Rosenkötter

 Am vergangenen Wochenende sollen die Täter zwischen Sonnabend 16.30 und Sonntag 16.30 Uhr in das Geschäft „Sport 2000“ eingedrungen sein. Zudem versuchten sie in die Räume des gegenüberliegenden Juweliers zu gelangen.

Täter stiegen in Sportgeschäft ein, scheiterten aber beim Juwelier – Videoüberwachung gefordert – Zeugen gesucht.

Polizeisprecher Dierk Dürbrook teilte mit, dass im Sport-Geschäft unter anderem zwei Longboards, Bargeld aus der Kasse und eine unbestimmte Zahl an Schuhen gestohlen wurden. Weniger erfolgreich waren die Täter beim Juwelier: „Der Einbruch wurde durch eine besonders gesicherte Tür, die vom Vorflur in das Atelier führt, verhindert“, erläuterte Dürbrook. Jedoch seien an der doppelflügeligen Eingangstür, die von der Straße in den Vorflur führt, verschiedene Beschädigungen festgestellt worden. „Hier wurde mit Gewalteinwirkung an mehreren Stellen zunächst erreicht, in den Flur zu gelangen“, sagte der Polizeisprecher. Weiter seien die Täter aber nicht gekommen und hätten ohne Beute den Tatort verlassen. Die eigentliche Geschäftstür ließen sie unangetastet.

Für „Sport 2000“-Geschäftsführer Udo Friedrichs ist es nicht der erste Einbruch in seinen Laden. Neu sei lediglich, dass die Täter dieses Mal durch die Vordertür kamen. Froh zeigte er sich im LN-Gespräch darüber, dass es keinerlei Vandalismus gegeben hätte.

Um weitere Einbrüche zu verhindern, hat er gestern das Gespräch mit einem Mitarbeiter des Neustädter Ordnungsamts gesucht. „Ich habe angefragt, ob man Kameras am Kremper Tor anbringen könnte“, erläutert Friedrichs. Dies könne helfen, die Zahl der Einbrüche in der Kremper Straße zu reduzieren und Taten aufzuklären. Außerdem ließe sich so eventuell das Sprayen von Graffiti reduzieren.

Jetzt hofft er auf eine Diskussion über Videoüberwachung. Die Polizei hingegen setzt auf Zeugenhinweise unter Tel. 04561/6150.

 Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige