Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Endspurt für den Wiederaufbau: Haus der Begegnung öffnet bald
Lokales Ostholstein Endspurt für den Wiederaufbau: Haus der Begegnung öffnet bald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 19.07.2016
Wolfgang Schüller, Marco Bauereiß, Nina Hiller und Klaus Winter (v. l.) vor dem Haus der Begegnung.

„Dann haben wir endlich wieder einen zentralen Veranstaltungssaal, den wir für Privatfeiern, Tagungen und Vereinsversammlungen zur Verfügung stellen können“, frohlockte Bürgermeister Klaus Winter (CDU) jetzt bei einer Vorbesichtigung der neuen Räume.

Zur Galerie
Wolfgang Schüller, Marco Bauereiß, Nina Hiller und Klaus Winter (v. l.) vor dem Haus der Begegnung.

Ein Großfeuer hatte im März 2014 den Gebäudeteil mit Gaststätte und großem Saal zerstört. Anfang August 2015 haben die Arbeiten für den rund 1,5 Millionen Euro teuren Wiederaufbau (die Kosten sind durch die Versicherungssumme gedeckt) begonnen – fast auf den Tag genau ein Jahr später soll der neue Veranstaltungstrakt nun eröffnet werden.

Bis dahin gebe es aber noch viel zu tun, so Verwaltungschef Winter. Nach Abschluss der Bau- und Malerarbeiten beginnt jetzt die Einrichtung der Räume: Kisten mit Geschirr warten schon darauf, ausgepackt zu werden; diese Woche sollen zudem Tische und Stühle geliefert werden. Die können später immer so gestellt werden wie von den jeweiligen Gästen gewünscht. Auch eine Bühne kann bei Bedarf aufgebaut werden und es wurden Scheinwerfer, eine Lautsprecheranlage sowie ein Beamer samt Großbildleinwand installiert.

Der neue Festsaal kann durch Trennwände in drei einzelne Räume unterteilt werden. Jeder davon hat einen Zugang zur Terrasse und einen eigenen Eingang, sodass die Gäste beispielsweise beim Gang zur Toilette keine Parallelveranstaltung durchqueren müssen.

Bei einer Bürgerbefragung sei der Wunsch nach kleineren Versammlungsstätten und mehr Gemütlichkeit ganz deutlich geworden, sagt Architektin Nina Hiller. Das habe man bei der Planung berücksichtigt.

Auch insgesamt hat sich der Saal verkleinert: Bis zu 187 Menschen finden dort künftig Platz – eine Größenordnung, die für den hiesigen Bedarf völlig ausreichend sei, betont Klaus Winter, „wir brauchen keinen Saal für 300 Leute“.

Die Bewirtschaftung im Haus der Begegnung übernimmt künftig Marco Bauereiß, der das benachbarte Restaurant „Bei Marco“ betreibt und schon mit den Eutiner „Schlossterrassen“ Erfahrungen mit größeren Gesellschaften gemacht hat. Er zieht auch selbst in eine neu eingerichtete Einliegerwohnung im Gebäude, unter anderem, um Vandalismus vorzubeugen.

Der gesamte, 200 Quadratmeter große Saal kann in Zukunft für 357 Euro gemietet werden. Für die zwei Säle à 50 Quadratmeter sind jeweils 100 Euro zu zahlen, für den dritten Raum mit 78

Quadratmetern 157 Euro. Bei einer gewerblichen Nutzung ist die Miete jeweils doppelt so teuer. Die Entgeltordnung hat die Gemeindevertretung einstimmig beschlossen. Weitere Infos und Reservierungen im Restaurant „Bei Marco“ (04363/1250).

Beim Frühschoppen am 7. August (11 bis 12.30 Uhr) können sich alle Lensahner die neuen Räume ansehen.

 Jennifer Binder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Gut Kremsdorf setzt Volker Friederichsen eine mit Gas betriebene Anlage ein, die alle halbe Stunde einen Schuss abgibt. Tauben, Möwen und Krähen werden so vertrieben. Eine Maßnahme, die jedoch nicht immer nur auf Verständnis stößt.

19.07.2016

Nach 38 Jahren an der Kreisberufsschule geht Sekretärin Ingelore Latendorf in den Ruhestand.

19.07.2016

ZVO macht Zugeständnisse – Hauptausschuss sammelt Absage von 2015 wieder ein – Es soll „unverzüglich“ verhandelt werden – Aber ein alter Stolpersteine bleibt.

19.07.2016
Anzeige