Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Erfolgreiche Schnapsidee: Ostholstein aus der Flasche
Lokales Ostholstein Erfolgreiche Schnapsidee: Ostholstein aus der Flasche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 24.06.2013
Stefan und Frauke Knorr haben nach der ersten Lieferung für ihr Spirituosenfachgeschäft in Eutin schon wieder nachbestellt.
Ostholstein

„Eine lustige Freundesrunde, ein paar Drinks, der Blick auf das Kornfeld neben unserem Häuschen in Ostholstein — da kam die Frage auf, warum man diesen Moment nicht in Flaschen füllen kann“, erinnert sich Christian Gummig. Damit war eine Idee geboren. Und schon 90 Tage später wurden die ersten 1000 Flaschen des Premium-Doppelkorns „The Ostholsteiner“ per Hand abgefüllt, etikettiert und nummeriert. Seit wenigen Tagen nun vertreibt Gummig, Inhaber einer Hamburger Werbefirma, den Edel-Korn erfolgreich in seinem Internet-Shop, über Facebook sowie in ausgewählten Spirituosenfachhandlungen in Ostholstein, Hamburg und Berlin. Auch einige Bars, unter anderem das Bootshaus Weissenhaus, schenken Gummigs Doppelkorn aus. „Dass die Schnapsidee mal so erfolgreich sein wird, hätte ich nicht gedacht. Aber der Korn kommt gut an“, sagt der 49-Jährige.

Und auch die Touristiker sind angetan. „Wir finden es toll, wenn es regionale Produkte wie den Ostholstein-Korn gibt. So etwas schätzen nicht nur Einheimische, sondern auch die Feriengäste, die solche Produkte gern mit nach Hause nehmen", sagt Katja Lauritzen vom Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT). Der OHT nutze solchen regionalen Produkte gerne für Präsentkörbe oder für Verlosungen.

Gebrannt wird „The Ostholsteiner“ in einem Traditionsunternehmen in Lütjenburg, wo seit 1824 Korn gebrannt wird. Als Christian Gummig dem Chef der Brennerei, Detlef Lehmann-Hinrichs, von seiner Idee erzählte, war der zunächst irritiert: „Als Herr Gummig hier auflief, dachte ich zunächst: Was ist denn das für ein Spinner? Dass er Rechtsanwalt und Werbeheini ist, hat die Sache auch nicht besser gemacht“, so der 59-Jährige. Auch Gummig erinnert sich gut an die erste Begegnung mit dem kernigen Holsteiner: „Der saß da völlig unbeweglich, während ich mir einen Wolf präsentierte. Er hatte die Hände vor der Brust gekreuzt und sagte nichts. Irgendwann habe ich schüchtern gefragt, wie er die Idee finde. Er sagte nur: ,Toll‘. Dann haben wir losgelegt.“

Gummig wollte ein Premiumprodukt. Nur das beste Weizenfeindestillat von norddeutschen Kornfeldern und Endmoränenwasser aus der Holsteinischen Schweiz werden zur Produktion verwendet. Dazu kommt ein mehrfaches Filterungsverfahren: „Wir haben verschiedene Filterarten und Reihenfolgen ausprobiert, bis es mir geschmeckt hat“, sagt Gummig.

Die besondere Qualität von „The Ostholsteiner“ kann auch Stefan Knorr bestätigen. „Der Geschmack ist sehr weich, ohne diesen kratzigen Beigeschmack, den man von Korn kennt. Mir ist kein anderer Korn bekannt, der so mild und rund schmeckt“, sagt der Inhaber des Wein-, Feinkost- und Spirituosenfachgeschäftes „Weingeist“ in Eutin. Es ist der erste und einzige Korn, den das Ehepaar Knorr in seinem Spirituosengeschäft anbieten. „Die Kunden waren nicht nur vom Geschmack, sondern auch vom Äußeren des Doppelkorns überzeugt. Es ist einfach ein charmantes Produkt“, so Knorr. Die erste Lieferung von acht Flaschen ist innerhalb einer Woche verkauft worden. Knorrs Genusstipp: „Den Korn bei Zimmertemperatur trinken, dann entfaltet sich der Geschmack viel besser im Mund.“ Christian Gummig verbringt seine Wochenenden am liebsten in seiner kleinen Kate am Bungsberg. Das Landleben erinnere ihn an England, die Landsitze des englischen Adels, an Land Rover und die Jagd. Und dafür soll auch sein Edel-Korn stehen, den er mit einer guten Prise Humor vermarktet: „The Ostholsteiner steht für das gute Gefühl, das man hat, wenn man — vielleicht nach einem Bootstörn, der Ausfahrt mit einem britischen Automobil oder am 19. Loch — feststellt, dass es Zeit für einen gepflegten Drink ist“, so Gummig. Auch das passende Schuhwerk beim Genuss des Doppelkorns ist Gummig wichtig, was er mit Hinweisschildern auf der Rückseite der Flasche verdeutlicht: Gummistiefel sind okay, Sandalen absolut verboten.

„The Ostholsteiner“
Der Korn „The Ostholsteiner“ ist ein 9-fach filtrierter, handabgefüllter Premium-Doppelkorn aus Ostholstein. Bisher ist „The Ostholsteiner“ in ausgewählten Spirituosenfachhandlungen in Hamburg und Berlin sowie bei „Weingeist“ in Eutin erhältlich. Seine Gastro-Premiere feierte der Edel-Korn im Bootshaus Weissenhaus am Weissenhäuser Ostseestrand. Dort ist der Korn auch in verschiedenen Cocktailvariationen wie den Mayberinha —enthält unter anderem Samova-Tee— in die Bootshaus-Karte aufgenommen worden.

Hannes Lintschnig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Geld unterstützen sie erneut ein Projekt in Burkina Faso.

24.06.2013

Solisten für „Carmen“ sind vollzählig. Premiere auf der Eutiner Freilichtbühne im Schlossgarten ist am 12. Juli.

Ulrike Benthien 24.06.2013

Mein Vater ist Badminton-Spieler der alten Schule, oder besser gesagt: Er ist ein Material-Purist. Unbedingt muss er mit Naturfederbällen aus echten Gänsefedern spielen, auch wenn die nach maximal einem harten Match schon kaputt geklöppelt sind; die Federn ausgefranst und verbogen.

24.06.2013