Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Erneut Unfall am Süseler Baum: Feuerwehr fordert Kreisel
Lokales Ostholstein Erneut Unfall am Süseler Baum: Feuerwehr fordert Kreisel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 26.07.2016
Ein Honda und ein Ford kollidierten am Sonntagabend auf der Kreuzung am Süseler Baum. Die Feuerwehren Süsel und Röbel eilten zu Hilfe.
Anzeige
Süsel

„Wir wollen da nicht die Leute von der Straße kratzen müssen“, formuliert Gemeindewehrführer Kai Nagel drastisch, was seine Feuerwehrleute umtreibt.

Zur Galerie
Allein in diesem Juli wurden zehn Menschen an dieser Kreuzung verletzt.

Am Sonntag gegen 19.30 Uhr wurden fünf Menschen bei einem Zusammenstoß am Süseler Baum verletzt. Den Ermittlungen der Polizei zufolge fuhr ein aus Richtung Middelburg kommender Honda CR-V in Richtung L 309/An der Bäderstraße. Aus Richtung Neustadt näherte sich ein Wohnwagengespann. Der Wohnwagen wurde von einem Ford C-Max gezogen.

Zum Zusammenstoß kam es laut Polizei, nachdem der 20-jährige Honda-Fahrer aus dem Kreis Segeberg das Stoppschild übersehen hatte. Er glaubte, Vorfahrt zu haben. Die drei Insassen im Honda wurden schwer verletzt, die im Ford leicht. Beide Autos und der Wohnwagen wurden erheblich beschädigt.

Bereits am 10. Juli war es, ebenfalls an einem Sonntag gegen Abend, an derselben Stelle zu einem Unfall gekommen, bei dem ebenfalls fünf Menschen verletzt wurden, einer von ihnen schwer. Beim Überqueren der B 76 aus Richtung Middelburg missachtete ein 37-jähriger Lübecker offenbar die Vorfahrt und kollidierte mit einem Opel Corsa, der auf der L 309 unterwegs war.

„Wie viele Verletzte muss die Statistik noch aufweisen, damit dort ein Kreisel hinkommt?“, fragt Nagel. Die Kreuzung sei unübersichtlich, ein Kreisel würde die Geschwindigkeit drosseln. Vor allem im Sommer sei die L 309 stark frequentiert, zumal wenn ein Stau – wie am Sonntag bei Sereetz – die A 1 blockiere. Außerdem nutzten viele Lastwagen die Strecke, um der Maut auszuweichen.

Bisher ist Nagel mit seiner Forderung nach einem Kreisel auf taube Ohren gestoßen. Der Gemeinde sei ein solches Bauwerk zu teuer, außerdem sei es Sache des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr, da die L 309 eine Landesstraße ist. Der Leiter der Lübecker Niederlassung des Landesbetriebs, Jens Sommerburg, kommentiert den Wunsch des Feuerwehrchefs kurz und knapp: „Damit hat sich hier noch keiner befasst.“

Die Kreuzung Süseler Baum gehörte bis zur Fertigstellung der A 1 von Lübeck nach Groß Schlamin im Jahr 1975 und etwas später bis Oldenburg zu den schlimmsten Unfallschwerpunkten im Land. Dort wälzte sich der gesamte Verkehr von Hamburg nach Skandinavien hindurch. Am Süseler Baum kam es ständig zu Kollisionen mit der kreuzenden B 76. Originalton eines Hörers im Verkehrsfunk von damals:

„Wenn dieser Scheißbaum so stört, warum sägt ihn keiner ab?“ Entschärft wurde die Kreuzung L 309/B 76 Mitte der 1980er-Jahre durch den Bau einer Brücke über die Bundesstraße.

 sas/mec

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige