Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Erster Spatenstich für Neubau der Stadtwerke Neustadt
Lokales Ostholstein Erster Spatenstich für Neubau der Stadtwerke Neustadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 18.07.2016
Günther Struck, Ingo Lütkemeyer, Martin Spieß, Vera Litzka und Dr. Tordis Batscheider (v. l.) leiteten gestern mit dem ersten Spatenstich die Bauphase für den neuen Hauptsitz der Stadtwerke ein. Quelle: T. Klatt

Mehr Platz, moderne Technik, innovativer und umweltgerechter Baustil – dies sind nur einige Attribute für den neuen Hauptsitz der Stadtwerke Neustadt auf der Neukoppel am Ortseingang von Neustadt. Für 7,4 Millionen Euro sollen auf rund 3500 Quadratmeter neue Gebäude für Verwaltung, Lagerung, Fahrzeuge und Technik entstehen.

Bürgermeisterin Tordis Batscheider (SPD), Werkleiterin Vera Litzka, Stadtwerke-Ausschussvorsitzender Günter Struck sowie Ingo Lütkemeyer und Martin Spieß für die Architektur- und Planungsbüros griffen gestern zum Spaten und leiteten damit die Bauphase ein.

Seit 1852 hatten die Stadtwerke ihr Domizil im Ziegelhof, erinnerte Tordis Batscheider. Aus touristischer Sicht seien Kopfsteinpflaster und bauliche Umgebung zwar reizvoll, erfüllten jedoch nicht die Ansprüche an einen kundenorientierten, modernen Service-Betrieb mit über 10000 Kunden, so die Bürgermeisterin. Mehr Verträge bedeuteten eben auch mehr Raumbedarf und mehr Technik. Neben dem neuen Verwaltungsgebäude für die 79 Mitarbeiter sollen an dem Standort Gebäude für Lager, Fahrzeuge und Stellplätze entstehen.

Batscheider wie auch Architekt Ingo Lütkemeyer hoben die Bedeutung des Nullemissions-Gebäudes hervor, das einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leiste und landesweit Maßstäbe setze. Das Selbstverständnis, innovativ und flexibel Zukunft zu gestalten, spiegele sich mit erneuerbaren Baustoffen, der Nutzung von Regenwasser oder der Wärmegewinnung durch Abluft jetzt auch im neuen Gebäude der Stadtwerke wieder, ergänzte Werkleiterin Vera Litzka.

tk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das SHMF ist im zweiten Jahr zu Gast auf Fehmarn. Zum Auftakt hieß es in der Scheune „Unverfroren!“.

18.07.2016

Kellenhusens Kurdirektorin von der Kündigung schockiert – Martin Riedel hilft aus.

18.07.2016

Die plattdeutsche Laienspielgruppe „De lustigen Wagrier“ und die Oldenburger Wagrienschule verbindet seit vielen Jahren mehr als nur der Name.

18.07.2016
Anzeige