Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Etat für Verhütungsmittel soll erhöht werden
Lokales Ostholstein Etat für Verhütungsmittel soll erhöht werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 29.08.2018
Die Anträge wurden in rund 95 Prozent der Fälle von Frauen gestellt, die sich auf ärztlichen Rat hin für eine Hormon- beziehungsweise Kupferspirale als Verhütungsmethode entschieden hatten, gefolgt von der Pille (für sechs Monate) und der Drei-Monats-Spritze. Quelle: Andrea Warnecke/dpa
Ostholstein

In seiner Sitzung am 5. Dezember 2017 hatte der Kreistag beschlossen, dass bis zu einer bundeseinheitlichen Regelung ein Fonds in Höhe von 25000 Euro für das Jahr 2018 eingerichtet wird (die LN berichteten). Diese Mittel dienen zur Kostenübernahme ärztlich verordneter Verhütungsmittel für Menschen mit geringem Einkommen. Aufgrund des Beschlusses wurden Kooperationsvereinbarungen zwischen dem Kreis und den Beratungsstellen in Ostholstein (Awo, Sozialdienst katholischer Frauen Eutin, Frauenberatung und Notruf Ostholstein) geschlossen.

Am 1. März startete das Projekt – von Anfang an mit riesiger Nachfrage. Von den zur Verfügung gestellten Mitteln waren bereits Ende Juli 60 Prozent ausgeschöpft. Insgesamt wurden seit dem Start des Projektes 84 Anträge auf Kostenübernahme für Hilfen zur Empfängnisverhütung gestellt und bewilligt. Dabei wurden im Norden des Kreises allerdings deutlich weniger Anträge gestellt als im Südkreis. Die Anträge wurden in rund 95 Prozent der Fälle von Frauen gestellt, die sich auf ärztlichen Rat hin für eine Hormon- beziehungsweise Kupferspirale als Verhütungsmethode entschieden hatten, gefolgt von der Pille (für sechs Monate) und der Drei-Monats-Spritze. Eine Frau hatte sich zu einer Sterilisation entschieden und hierfür einen Antrag auf finanzielle Unterstützung gestellt.

Um das Projekt bis Jahresende zu sichern, beschloss der Ausschuss für Soziales, Sicherheit und Gesundheit am Dienstagabend folgendes: Der Kreistag soll weitere 10000 Euro für das Jahr 2018 zur Verfügung stellen und ab 2019 den Fonds mit 40000 Euro jährlich ausstatten. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

lg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ihre Einsatzorte sind Nepal, Tansania oder Argentinien. Jetzt ist „Apotheker ohne Grenzen“, eine international tätige Hilfsorganisation mit pharmazeutischen Kenntnissen, auf Sommertour. Einziger Stopp in Ostholstein ist Fehmarn - am Sonnabend, 1. September, ab 9 Uhr vor der Rathaus-Apotheke in Burg.

29.08.2018

Der Herbst kommt, die Tage werden kälter. Um das Immunsystem fit zu halten, sucht manch einer die Sauna auf. Auf Fehmarn geht das die kommenden Wochen sogar an verschiedenen Orten. Eine mobile Strandsauna geht ab September auf Inseltour.

29.08.2018

Über 20 Jahre ohne Gehaltserhöhung, da hätte vermutlich jeder Arbeitnehmer schon mal aufgemuckt. Das tun Sportvereine in der Region jetzt auch. Federführend ist die BSG Eutin. Sie arbeitet auf eine deutliche Erhöhung der Übungsleiterzuschüsse hin. Der Satz liegt bei 4,60 Euro pro Stunde.

28.08.2018