Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Eure Arbeit ist unbezahlbar“ - das ist los bei Ostholsteins Feuerwehren
Lokales Ostholstein „Eure Arbeit ist unbezahlbar“ - das ist los bei Ostholsteins Feuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:11 10.02.2017
Quelle: fotolia
Scharbeutz

60 Mitglieder und Gäste wie der Scharbeutzer Bürgermeister Volker Owerien (parteilos), Ordnungsamtsleiter Heiko Laskowski und Dorfvorsteher Michael Pätau waren gekommen, um das Jahr 2016 unter dem Motto „Feuerwehr für die ganze Familie“ Revue passieren zu lassen.

Ob Kinderfeuerwehr, Jugendfeuerwehr oder die Wehr ab 18 Jahren – Scharbeutz ist breit aufgestellt. „Besonders stolz sind wir auf unsere Kinder- und Jugendabteilung sowie unser Team der Einsatzabteilung, wir sind eine Feuerwehr für die ganze Familie“, sagte Ortswehrführer Sebastian Levgrün. Genauso vielfältig wie das Angebot waren die 164 Einsätze, darunter 84 Hilfeleistungen, 40 Brände, 21 Fehlalarme, sieben Sicherheitswachen und zwölf Mal vorbeugender Brandschutz.

Volker Owerien dankte dem Team: „Die Arbeit der Feuerwehren ist gerade in der heutigen Zeit unbezahlbar.“ Levgrün lobte: „Ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr liegt hinter uns. Wir wissen die Arbeit unseres Teams sehr zu schätzen.“ Besondere Wertschätzung erfahren Mitglieder mit dem Griff in den „Motivationstopf“. Wer mindestens 60 Prozent der Ausbildungsdienste absolviert, bekommt Gutscheine. Auch wer mit 18 Jahren von der Jugend- in die Freiwillige Wehr wechselt, erhält einen Zuschuss zum Auto-Führerschein.

David Siegmund wurde zum Schriftführer und Mert Kartal zum Kassenprüfer gewählt.

Kartal wurde zudem zum Feuerwehrmann befördert. Darüber durften sich auch Tobias Uecker, Max Baumann, Jannik Schmidt, André Sehlke (Oberfeuerwehrmänner), Charleen Pelz (Oberfeuerwehrfrau), Tobias Harde (Hauptfeuerwehrmann) freuen. Ehrungen für ihre lange Mitgliedschaft erhielten Pierre Dreger (10 Jahre), Marc Rollmann und Simon Petersen (20 Jahre) und Horst Brede (50 Jahre) sowie für ihren besonderen Einsatz René Konietzny und Matthias Kallweit.

LN

Eutin wählt neuen Wehrchef

Die Freiwillige Feuerwehr Eutin braucht einen neuen Wehrführer, denn der bisherige, Wolfgang Mevs, tritt nicht erneut zur Wahl an. Er würde im Laufe des Jahres ohnehin in die Ehrenabteilung wechseln und wohnt darüberhinaus auch seit Kurzem nicht mehr in Eutin.

Die Neuwahl ist der zentrale Punkt der Jahresversammlung der Feuerwehrleute, auf der ebenfalls ein neuer Jugendwart bestimmt werden muss. Für seine Nachfolge hätten bisher zwei Männer Bereitschaft signalisiert, sagte Wolfgang Mevs. Es handelt sich um Klaus-Peter Lundius (50), bisheriger stellvertretender Wehrführer, und Dietrich Asbach (46), Gruppenführer des Löschgruppenfahrzeuges 16/12 und stellvertretender Zugführer des 1. Zuges.

Die Versammlung beginnt am kommenden Freitag, 17. Februar, um 19.30 Uhr im Casino der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung auf der Hubertushöhe in Eutin. Auf der Tagesordnung stehen außerdem Ehrungen.

Sogar beim eigenen Fest in den Einsatz gerufen

Die Freiwillige Feuerwehr Röbel musste 2016 zu 23 Einsätzen ausrücken. Brandbekämpfung, Menschenrettung, Verkehrsunfälle – „einmal das volle Programm“, fasst Wehrführer Rolf Müller das Spektrum zusammen. Gefordert war die Wehr auch just zum Gemeinde-Feuerwehrfest im Sommer, als sie wegen Starkregens mit Nachbarwehren zu sechs Einsatzorten gerufen wurde.

Auf der Hauptversammlung im Sprüttenhus wurde Sven Schramm als Gruppenführer des TLF 16/25 wiedergewählt, sein Stellvertreter ist Timo Struck. Julia Lunau ist zweite Kassenführerin, sie wurde zudem für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 40 Jahre Feuerwehrdienst bekam Thomas Scheel das Brandschutzehrenzeichen in Gold.

Andreas und Sascha Trucks wurden zu Oberfeuerwehrmännern und Nadja Uchneytz zur Löschmeisterin befördert.

Ruhiges Jahr für Groß Meinsdorf

Zu elf Einsätzen rückte die Feuerwehr Groß Meinsdorf im vergangenen Jahr aus. Das berichtete der stellvertretende Ortswehrführer Ralf Rutz in seinem Jahresbericht. Die Feuerwehr richtete auch 2016 das traditionelle Kinderfest und einen Laternenumzug aus. Ebenso haben die Mitglieder an zahlreichen Lehrgängen auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebene erfolgreich teilgenommen, berichtet Schriftwartin Sabrina Hilpert. Sie wurde aufgrund der neuen Rechtslage zur Kameradschaftskasse auch zur stellvertretenden Kassenwartin gewählt. Benjamin Marx wurde für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Zum Hauptfeuerwehrmann mit drei Sternen wurde Torsten Weidemann und zum Löschmeister Jörg Almreiter befördert. Großer Dank ging von Ortswehrführer Nils Rave an Hartmut und Linda Elberfeld, die immer für die Feuerwehr da seien.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige