Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Eutin: Neue Ladesäule für Elektroautos am Segenhörn
Lokales Ostholstein Eutin: Neue Ladesäule für Elektroautos am Segenhörn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 14.12.2015
Stadtwerke-Chef Marc Mißling (v. r.) und Netzmeister Ulf Knies nahmen am Berliner Platz die zweite Stromtankstelle der Stadt in Betrieb. Darüber freut sich auch Rathaus-Büroleiter Andreas Lietzke. Quelle: hfr

Die Stadt Eutin wird zum Vorreiter in Sachen Elektromobilität. Bereits seit einiger Zeit können die Besitzer von E-Automobilen eine Ladesäule am Sitz der Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) in der Holstenstraße nutzen und seit dieser Woche auch in der Innenstadt am Berliner Platz/Segenhörn. Noch vor Weihnachten wollen die SWE am Bahnhof eine weitere Ladesäule in Betrieb nehmen.

„Nachhaltigkeit geht uns alle an“, kommentiert SWE-Geschäftsführer Marc Mißling die aktuelle Entwicklung. „Die Stadtwerke Eutin bieten deshalb bereits seit Jahren eine Bandbreite an Lösungen — sei es im Bereich effizienter Wärmeversorgung, der Kundenbetreuung bei Fragen zur Energieeffizienz oder der ausschließlichen Versorgung unserer Kunden mit Ökostrom.“ Bei der angestrebten Reduktion von CO2-Emissionen spiele aber auch der Mobilitätssektor eine wesentliche Rolle. Ein Ansatz hierzu sei die Elektromobilität.

Die neue Säule am Segenhörn ermöglicht der SWE-Mitteilung zufolge die gleichzeitige Beladung zweier Fahrzeuge. Hierfür stehen optisch hervorgehobene Parkplätze an der Ladesäule zur Verfügung. Im Gegensatz zu den benachbarten Stellflächen sind diese von Parkgebühren befreit. Die Säulen können von allen E-Fahrzeug-Besitzern genutzt werden, einzige Voraussetzung: Die Fahrer müssen ein Ladekabel dabei haben, das für die Ladesäulenseite einen standardisierten TYP 2-Stecker verwendet.

Mit einem SMS-fähigen Handy kann der Ladevorgang gestartet werden. Die zeitbasierte Abrechnung kann laut SWE über das Paypal-Konto, die Kreditkarte oder über die Handyrechnung beziehungsweise das Prepaid-Guthaben des Kunden erfolgen. Pro Stunde betragen die Kosten 3,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Die von der Ladesäule zur Verfügung gestellte Leistung beträgt 11 kW. Somit dauere die Komplett-Beladung einer Batterie mit einer Kapazität von 20 kWh knapp zwei Stunden.

Für Vielnutzer wird ein SWE-Autostromvertrag angeboten. Damit können die Kunden den Ladevorgang mit einer eigenen App starten und hierüber jederzeit den Ladeumfang kontrollieren. Diesen Kunden stellen die Ladesäulen eine Ladeleistung von 22 kW zur Verfügung, wodurch sich die Ladezeit halbiert.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige