Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Weiter Streit um Schulbauten
Lokales Ostholstein Weiter Streit um Schulbauten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 05.11.2018
Auf dem Gelände der Grundschule Am Kleinen See könnten zwei neue Schulen samt Sporthalle entstehen. Quelle: Benthien
Eutin

Die Stadtverwaltung hat ihre Rechnung bereits vorgelegt. Die Bürgerinitiative (BI) „Vernunft macht Schule“, die ein Bürgerbegehren zur Schulbaupolitik anstrebt, kritisiert diese als fehlerhaft und ungenau. Die errechneten 44 Millionen Euro für einen Neubau der Wilhelm-Wisser-Schule und der Schule Am Kleinen See auf dem Gelände der letzteren plus Neubau einer Sporthalle hielten einer Überprüfung durch die BI nicht stand.

Sie wirft der Stadt vor, mit zwei Quadratmeterkosten gerechnet zu haben: 2293 Euro für die Grundschule und 3285 Euro für die Gemeinschaftsschule (Wisser-Schule). Die Gegenrechnung der BI beläuft sich auf 2293 für beide Schulen. Sie habe im Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern keine Abweichungen gefunden, die es rechtfertigten, für Klassenzimmer in Gemeinschaftsschulen höhere Kosten anzusetzen als für Klassenzimmer in Grundschulen. Außerdem setzt die BI mit fünf Millionen Euro einen um 2,8 Millionen Euro günstigeren Satz für die neue Drei-Feld-Sporthalle an. Am Standort Kleiner See müsse die nicht wie am geplanten Standort am alten Güterbahnhof in die Erde eingegraben werden.

Die Wisser-Schule am Berg würde bei einem Neubau nicht mehr benötigt und könnte verkauft werden. Quelle: Arnold Petersen

In der Summe geht die Stadt in ihrer Kostenrechnung von 44 Millionen Euro aus, die der Vorschlag der BI kosten würde. Die wiederum hat 32,6 Millionen Euro errechnet. Außerdem weist sie darauf hin, dass die dann nicht mehr benötigte alte Wisser-Schule am Berg sowie das Güterbahnhofgelände bei ihrem Vorschlag versilbert werden könnten.

Die BI will ihre Rechnung jetzt in den Fraktionen vorstellen. Gleichzeitig möchte sie ihren Formulierungsvorschlag für das Bürgerbegehren bei der Kommunalaufsicht prüfen lassen und bei einer Freigabe mit dem Sammeln der Unterschriften beginnen.

Die Eutiner Schulbauten sind auch Thema im Schulausschuss, der am Dienstag, 6. November, um 18 Uhr im Rathaus tagt. Die Freie Wählergemeinschaft, die dieselbe Linie vertritt wie die BI, stellt dort den Antrag, Wisser-Schule und Grundschule Am Kleinen See zu bauen und die Sporthalle nicht am alten Güterbahnhof zu errichten.

Susanne Peyronnet

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neubau oder Sanierung? Donnerstag soll die Zukunft des Küstengymnasiums beschlossen werden. Im Fokus stehen auch der Verwaltungsneubau sowie die Schulstraße.

06.11.2018

Ein 28-Jähriger landete mit seinem Auto auf dem Dach, ein erster Test ergab bei ihm 1,82 Promille. Nur Stunden später fuhr ein alkoholisierter 18-Jähriger in Ratekau gegen eine Tanksäule. Er hatte keinen Führerschein.

05.11.2018

Der neue Oldenburger Stadtmanager Alexander Hass plant für April kommenden Jahres eine neue Veranstaltung in der Innenstadt. Dabei sollen Mobilität und Mode im Mittelpunkt stehen.

05.11.2018