Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Eutiner Markt wird erst ab September 2018 saniert
Lokales Ostholstein Eutiner Markt wird erst ab September 2018 saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 18.07.2017
Noch können die Passanten auf dem Eutiner Marktplatz ungehindert flanieren, das ändert sich im Herbst kommenden Jahres. Quelle: Fotos: Ben (2), Hfr

Die Reaktionen schwanken zwischen Erleichterung und Begeisterung. „Jetzt können alle für das nächste Jahr planen“, sagte Hans-Wilhelm Hagen, Vorsitzender der Wirtschaftsvereinigung Eutin (WVE), zu der Ankündigung der Stadt, dass der Marktplatz im Jahr 2018 erst im Herbst angefasst wird. Er soll für 2,034 Millionen Euro saniert werden. Die geplanten Maßnahmen beinhalten ein niedrigeres Höhenniveau und eine damit mögliche barrierefreie Gestaltung der Fläche, neue Wasserspiele, eine Zierapfel-Reihe auf der westlichen Seite und versetzte Bäume auf der Seite vor dem Brauhaus. Auch das Ehrenmal soll instandgesetzt und saniert werden.

Stadt will Veranstaltern die geforderte Planungssicherheit geben.

„Wir sehen diese Entwicklung sehr positiv. Die Stadt hat unseren Forderungen nachgegeben“, erklärte Hagen. Um Planungssicherheit hatte auch Marcus Gutzeit, Inhaber des Brauhauses, die Stadt mehrfach gebeten. „Ich bin sehr dankbar für diese Entscheidung. Hervorragend. Ich könnte Luftsprünge machen“, sagte er. Er hoffe, dass jetzt auch das Bluesfest in Eutin bleiben werde. „Die Grundlage ist gegeben“, sagte Gutzeit.

Dem stimmte Helge Nickel, Noch-Inhaber der Veranstaltungsagentur „kreativ + konkret“, zu. „Voraussetzung ist allerdings, dass wir rechtzeitig die erforderlichen Genehmigungen und Zusagen für Zuschüsse erhalten“, sagte der langjährige Macher des Bluesfestes. 22000 Euro schießt die Stadt für die Musik-Veranstaltungen zu: 10000 Euro für das Bluesfest, 12000 Euro für die German Blues Challenge. Seine Firma wird Helge Nickel in diesem Jahr abwickeln, als Organisator für den Verein Baltic Blues aber weiter tätig sein.

Der Vereinsvorstand hatte wegen der für Frühjahr und Sommer 2018 befürchteten Sanierung des Marktes Ausschau nach einem Ausweichstandort für das 29. Bluesfest im Mai gehalten. Suchkriterien: ein schönes Ambiente, dieselbe Förderung wie in Eutin, ausreichend Hotelbetten im Umfeld. Dass das Bluesfest nun genauso wie die German Blues Challenge auf dem Eutiner Markt bleiben kann, sorgt für Aufatmen. Vereinsvorsitzende Barbara Bloch: „Wir freuen uns über diese Auskunft.“

Wie es 2019, im Jubiläumsjahr des Bluesfestes, weitergehen wird, ist noch offen. Helge Nickel kann sich „bei cleverer Bauplanung“ durchaus Umbau und Veranstaltung parallel vorstellen. Marcus Gutzeit liebäugelt mit der Idee, dass 2019 bis Anfang Mai auf dem Markt gearbeitet und dann eine Pause bis September eingelegt wird: „Dann wäre die Sommersaison wieder für alle nutzbar.“

Die Stadt richtet derweil ihr Augenmerk auf das laufende und das kommende Jahr. „In der Peterstraße liegt alles im Zeitplan. Im Juni 2018 wird es voraussichtlich fertig sein“, sagte Stadtsprecherin Kerstin Stein-Schmidt. Die weitere Sanierung der Innenstadt erfolge laut Maßnahmenplan. Für die Arbeiten auf dem Markt seien noch Ausschreibungen erforderlich, und es müssten technische Anforderungen geklärt werden. „Im September 2018 kann es losgehen“, kündigte Stein-Schmidt an. Sie versicherte, dass auch auf dem Markt in Abschnitten gebaut und dass es für alle so verträglich wie möglich gestaltet werden solle. Bürgermeister Carsten Behnk (parteilos): „Wir möchten die zeitlichen Abläufe frühzeitig kommunizieren, um den Veranstaltern Planungssicherheit für 2018 zu bieten.“ Auch Stadtfest, Marktplatzkonzerte und Wochenmarkt könnten wie gewohnt stattfinden.

 ben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige