Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Großbrand in Zimmerei: Schaden im sechsstelligen Bereich
Lokales Ostholstein Großbrand in Zimmerei: Schaden im sechsstelligen Bereich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 16.04.2019
Von der Zimmerei im hinteren Gebäudeteil und der Schinkenräucherei im vorderen Gebäudeteil blieben nur die Grundmauern und das Dachgerippe stehen. Quelle: Louis Gäbler
Fehmarn

Bei einem Großbrand in einer Burger Zimmerei ist nach Informationen der Polizei ein erheblicher Sachschaden entstanden. Polizeisprecher Dierk Dürbrook: „Nach ersten Schätzungen, die von rund 500.000 Euro ausgingen, müssen wir jetzt allerdings von einem hohen sechsstelligen Betrag ausgehen.“ Erkenntnisse zur Brandursache lagen am Dienstag noch nicht vor.

Ein Großfeuer hat in der Nacht zu Montag in Burg auf Fehmarn eine Zimmerei und eine Räucherei komplett zerstört.

Starker Wind erschwerte die Löscharbeiten

Gegen 3.15 Uhr am Montagmorgen waren Fehmarns Feuerwehren zum Einsatz in die Gertrudenthaler Straße in Burg auf Fehmarn gerufen worden. Dort brannten eine Zimmerei im hinteren Teil eines Gebäudes sowie die anliegende Schinkenräucherei, die nach vorne zur Straße gelegen ist, bereits lichterloh (die LN berichteten).

Mehrere Stunden kämpften zunächst 65 Mann, später am Nachmittag noch sieben Feuerwehrleute gegen die Flammen. Starker Wind erschwerten die Löscharbeiten, da das Feuer immer wieder entfacht wurde.

Brandstelle wurde beschlagnahmt

Nun haben Beamte des LKA die Ermittlungen übernommen. Zu diesem Zweck wurde die Brandstelle abgesperrt. Auf einem orangefarbenen Aufkleber auf dem Briefkasten hieß es: „Brandstelle ist beschlagnahmt. Betreten verboten!“ Polizeisprecher Dürbrook sagte am Dienstag, dass die ermittelnde Kriminalpolizei Oldenburg inzwischen die Techniker des Landeskriminalamtes Kiel eingeschaltet habe. Brandsachverständige sollen den Ort des Geschehens unter die Lupe nehmen und vor allem die Ursache ermitteln.

Die Polizei hatte die Brandstelle noch in der Nacht beschlagnahmt und das Betreten verboten. Quelle: Louis Gäbler

Louis Gäbler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2018 wurden doppelt so viele tote Schweinswale, Robben und Seehunde an der Ostseeküste entdeckt wie im Vorjahr. Möglicherweise hat ein Delfin die Tiere getötet. Im Januar 2019 gab es erneut eine Anhäufung von Funden.

16.04.2019

Die Immobilien-Branche boomt. Viele Neubauprojekte wurden und werden in Bad Schwartau verwirklicht. Im Stadtteil Cleverbrück sollen jetzt 38 Eigentumswohnungen entstehen.

16.04.2019

Die Grömitzer Feuerwehr hatte keine Chance. Ein Ferienhaus in Lensterstrand wurde Montagnachmittag bei einem Feuer zerstört. Verletzte gab es nicht. Das Gebäude war nicht vermietet.

15.04.2019