Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Fehmarn: Rapsblütenfest gerettet
Lokales Ostholstein Fehmarn: Rapsblütenfest gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 09.12.2015
Jetzt ist es sicher: 2016 wird Prinzessin Jessica Muhl (l.) Nachfolgerin der bisherigen Rapsblütenkönigin Christine Köneke. Foto*: Lothert

Großes Aufatmen auf der Insel: Das Rapsblütenfest 2016 ist gerettet. Auch nach dem Rückzug des Gewerbevereines Westfehmarn wird das Traditionsfest weitergeführt. Künftig getragen von einer breiten Basis, soll es allerdings auch in kleinerem Umfang als in den vergangenen Jahren stattfinden. Termin und Ort für das 32. Festwochenende stehen bereits fest: vom 20. bis 22. Mai wieder rund um den Petersdorfer Dorfteich.

„Das Rapsblütenfest war in unruhiges Fahrwasser geraten, ist aber nun wieder auf Kurs“, erklärten Marion Schmidt (Fremdenverkehrsverein Westfehmarn) und Tourismusdirektor Oliver Behncke. Damit ist sichergestellt, dass Prinzessin Jessica Muhl nächstes Jahr wie geplant als Nachfolgerin von Christine Köneke neue Rapsblütenkönigin wird.

Um das Traditionsfest fortführen zu können, wurde die Last auf zehn Vereine und Verbände verteilt. Teilweise waren sie bisher schon Kooperationspartner. Konkret sind das: Fremdenverkehrsverein Westfehmarn, Concordia Gilde Petersdorf, Freiwillige Feuerwehr Petersdorf, IG Petersdorf, Sportschützen Nicolai, DRK Westfehmarn, Gottfried Lange, Kulturtreff Petersdorf, Verein „Unser Dorf soll schöner werden“ und der Tourismus-Service Fehmarn.

„Der Gewerbeverein hat 30 Jahre hervorragende Arbeit geleitet. Es wäre bitter gewesen, auf dieses ganz traditionelle Fest im Inselwesten zu verzichten“, so Behncke. Er zählt auf die Beteiligung aller Fehmaraner Gilden: „Sie gehören einfach beim Umzug mit den eingeladenen Königshäusern dazu.“

Keine Überraschung ist dagegen die Zusatzerklärung von Schmidt: „Sicherlich wird das Rapsblütenfest etwas kleiner als in den Vorjahren ausfallen.“ Angedacht ist, teilweise zu Altbewährtem zurückfinden. So soll die Scheune von Gottfried Lange wieder für die abendlichen Feiern genutzt werden. „Zudem möchten wir mehr regionale Stände verschiedenster Art und Kunsthandwerk präsentieren.

Der traditionelle Umzug soll natürlich nicht fehlen“, so Schmidt, die das fehmarnsche Königshaus betreut.

Mit dem Neuanfang soll das gemeinschaftliche Miteinander bei der Organisation das „Wir-Gefühl“ stärken. Weitere Vereine, Institutionen und Privatpersonen können gerne mitwirken. Erst vor wenigen Wochen wurde für 2016 die Fortführung des Burger Altstadtfestes (jetzt: Stadtfest Fehmarn) gesichert, ebenfalls durch einen Zusammenschluss zahlreicher Akteure.

Wer noch mitmachen will, kann sich an Oliver Behncke (o.behncke@ fehmarn.de) oder an Marion Schmidt (fehmarn-ferienhof@t-online.de) wenden.

Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Haushalt knapp beschlossen — Spielplatz umstritten.

09.12.2015

Auszug aus der Spenderliste:

Angelika Flus (100 Euro), Bodo Nehring (25 Euro), Heike Schulz (20 Euro), Urselruth Rokus (20 Euro), anonym (30 Euro), Margrit ...

09.12.2015

Kristina Mohr und Mareile Kordlewska sind immer noch engagiert dabei.

09.12.2015
Anzeige