Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Festivalfläche in Burgtiefe ist nur für 2018 gesichert
Lokales Ostholstein Festivalfläche in Burgtiefe ist nur für 2018 gesichert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 26.09.2017
Das Bulli-Festival zur Mittsommerzeit ist ein Top-Event. Es findet auch 2018 auf der Spielwiese in Burgtiefe statt.
Burgtiefe a. F

Es ist derzeit die einzige Fläche, die für eine Verlegung der Festivals in Frage kommt, wenn der Investor aus Rotterdam in Burgtiefe sein 180 Millionen Euro teures Resort-Projekt startet. Der größte Pluspunkt, der für Gold spricht: Dort liegen Top-Surfreviere für die großen Wassersport-Events.

Morgen Mammutsitzung

34 Tagesordnungspunkte müssen Fehmarns Stadtvertreter auf ihrer nächsten Sitzung morgen, 28. September, bewältigen. Beginn: 19 Uhr im Senator-Thomsen-Haus in Burg

Brisanz birgt Top 14: Um den städtebaulichen Denkmalschutz in Burgtiefe voranzubringen, gibt es drei mögliche Optionen, darunter sogar der eventuelle Rückkauf der Spielwiese als Eventfläche durch die Stadt.

Ein Selbstgänger wird es aber nicht. Der TSF muss ein Artenverträglichkeits-Gutachten in Auftrag geben, um überhaupt eine Verhandlungsgrundlage gegenüber der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises zu haben. Die Kosten wird der TSF 2018 allein tragen müssen – mit vollem Risiko. Behncke: „Der Gutachter kann natürlich auch feststellen, dass diese Fläche nicht geeignet ist.“

Obwohl unter den Kommunalpolitikern – wie in den LN berichtet – erneut starke Zweifel daran wachsen, ob Investor van Herk seine Pläne in Burgtiefe überhaupt realisiert, ist die Suche nach einem neuen Standort alternativlos. „Wenn die Holländer loslegen, müssen wir eine Ersatzfläche in Wassernähe haben“, so Behncke im Tourismusausschuss. Ähnlich sieht es Bürgermeister Jörg Weber (SPD): „Wir sind Jahr für Jahr davon abhängig, ob der Investor uns die Festivalfläche zur Verfügung stellt.“

Dabei geht es für den TSF auch um handfeste Verträge. So stehen die Termine für das Surf-Festival und das Bulli-Festival 2018 schon fest. Hierfür war die Übereinkunft mit den Holländern unverzichtbar.

Unklar ist noch, ob der Kitesurf World Cup wieder nach Fehmarn kommt. Mit dem Hamburger Veranstalter gab es bislang nur einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2017. Gerne möchte der TSF das Event auch 2018 für die Insel gewinnen.

In diesem Jahr lockte die zehntägige Veranstaltung erneut rund 100 000 Besucher und sorgte vor allem dank der 68 professionellen Sportler aus 19 Nationen für starke überregionale Aufmerksamkeit.

Erfreulicher Nebeneffekt: „Der Ablauf war ganz und gar reibungslos. Wir hatten auf Fehmarn nicht die Probleme, die es zuletzt in St. Peter-Ording gab“, so TSF-Veranstaltungsleiterin Dr. Andrea Opielka.

Bis Mitte Oktober hofft der TSF Klarheit über den World Cup 2018 zu haben, nachdem es in der Kiterszene zuletzt interne Spannungen gab. Behncke: „Wir haben sie gerne wieder zu uns eingeladen.“

 Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!