Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Festivalstart mit rockenden Dudelsäcken
Lokales Ostholstein Festivalstart mit rockenden Dudelsäcken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 28.07.2016
Organisatoren und Sponsoren werben gemeinsam für ein erfolgreiches Folklore-Festival (v. l.): Vera Litzka, Barbara Helbach, André Rosinski, Stefan Frahm, Uwe Muchow, Vera Kremer, Dr. Tordis Batscheider, Henning Reimann und Karl-Eberhard Peters. Quelle: Sebastian Rosenkötter

Die Bolivianer sind schon da, die Mexikaner erkunden noch Berlin und die Litauer sitzen im Bus und kommen Neustadt minütlich ein Stück näher. 14 Gruppen aus elf Ländern nehmen am Folklore-Festival in Neustadt teil. Los geht es heute Abend mit dem Auftritt der „Red Hot Chilli Pipers“. Diese haben zwar nichts mit der fast gleichnamigen Band aus Kaliforniern zu tun, locken aber dennoch Tausende Zuschauer mit ihrem rockigen Dudelsacksound an. Von den 3500 auf dem Marktplatz zur Verfügung stehenden Plätze waren gestern nur noch etwa 100 erhältlich.

Für den Verein „Europäische Trachtenwochen an der Ostsee Neustadt in Holstein“ ist die Zahl der verkauften Karten äußerst relevant. Die Einnahmen sind eine Säule der Finanzierung. Rund 200000 Euro kostet die Trachtenwoche, die bis zum 6. August läuft. 80000 Euro steuern Sponsoren bei, die Stadt übernimmt mit 60000 Euro den Löwenanteil.

Viel wichtiger als die Kosten, sind die positiven Auswirkungen. Alle Künstler werden in Gastfamilien untergebracht. Dies sorgt laut Henning Reimann, Vorsitzender des Vereins, für einen engen kulturellen Austausch mit Menschen aus anderen Nationen. Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider (SPD) betont zudem, dass es sich nicht um eine von Werbestrategen erdachte touristische Veranstaltung handelt. Vielmehr sei das mittlerweile 29. Europäische Folklore-Festival etwas „sehr authentisches“, was Ausstrahlung auf die gesamte Region habe.

Uwe Muchow, der zusammen mit Barbara Helbach das Amt des Kuratoriumsvorsitzenden inne hat, erläutert, dass die Teilnehmer viel mehr als traditionelle Folklore bieten würden. Er erwarte südamerikanisches Flair, lange Nächte und eine bebende Bühne. Helbach ergänzt, dass ein Großteil der Tänzer erst 17, 18 und 19 Jahre alt sei. „Die Jugend kommt nach Neustadt“, betont sie.

Dass der Nachwuchs viel Beachtung finden wird, ist sich Henning Reimann sicher. Er rechnet mit circa 50000 Besucher. Die Gruppen sollen erstmals am Sonnabend ab 19 Uhr vorgestellt werden (siehe Kasten). Dann werden die Zuschauer unter anderem die Gruppen aus Bulgarien, Irland, den USA, Palästina, Portugal, Spanien und der Ukraine sehen. Und natürlich ist auch der Neustädter Volkstanzkreis mit dabei, ebenso wie zwei weitere Trachtentruppen aus Deutschland.

Innenstadt zeitweise gesperrt

Achtung Autofahrer: Im Rahmen des Folklore-Festivals gibt es am Sonntag, 31. Juli, in der Zeit von 15.30 bis etwa 17 Uhr einen Festumzug. Infolgedessen wird es zu erheblichen Beeinträchtigungen des örtlichen Durchgangsverkehrs in Neustadt kommen. Die Polizei bittet, den Bereich weiträumig zu umfahren. Veranstaltungsbesucher sollten die ausgeschilderten Parkplätze außerhalb der Innenstadt nutzen. Die Zufahrt zum Stadtgebiet wird während des Festumzuges zeitweise nur über die Autobahnanschlussstelle „Neustadt-Pelzerhaken“ und die Bundesstraße 501 möglich sein.

Party am Sonnabend: Ab 19 Uhr spielen die „Coverpiraten“. Zudem werden die 14 Folklore-Gruppen vorgestellt.

Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beklemmende Einsätze bei der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer – Schiffe haben schon über 10 000 Menschen geholfen – Kritische Worte zur EU-Flüchtlingspolitik.

28.07.2016

Burkhard Busch, Leitender Verwaltungsbeamter vom Amt Ostholstein-Mitte, ärgert sich über eine Änderung der Amtsordnung. Dabei geht es um die Stimmgewichtung im Amtsausschuss.

28.07.2016

Arbeitslosenquote ging auf 5,1 Prozent zurück.

28.07.2016
Anzeige