Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Festspiele: Jetzt beginnt die heiße Phase
Lokales Ostholstein Festspiele: Jetzt beginnt die heiße Phase
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 24.06.2013
Von Ulrike Benthien
30 Chordamen, 20 Chorherren, dazu die Solisten — und alle tragen zwei und mehr Kostüme: Das bedeutet viel Arbeit für Kira Neller (l.) und Tatjana Kleimann, die hier Peggy Steiner (2.v.l.) und Milana Butaeva einkleiden.
Eutin

17 Tage vor Eröffnung der Spielzeit mit George Bizets Erfolgs-Oper „Carmen“ beginnt in der Opernscheune im Schlossgarten das Leben zu pulsieren: Die Kostümproben sind im Gange, heute früh werden die amerikanischen Musiker erwartet, die Solisten der „Carmen“-Aufführungen sind vollzählig versammelt, über die Flure fliegen Wortfetzen in diversen Sprachen. „Wir freuen uns auf anstrengende, schöne Wochen“, sagt die Geschäftsführerin der Eutiner Festspiele, Tina Ziegler.

Intendantin Dominique Caron und Generalmusikdirektor Urs-Michael Theus sind nach den ersten Proben mit Chor, Sängern und Musikern hochmotiviert. Gestern stellten sie das „Carmen“-Team vor.

Beim offiziellen Termin fehlte nur Titus Witt, „ich habe ihm für die Hochzeit seiner Schwester freigegeben“, entschuldigte ihn Caron. Witt, der schon in früheren Jahren in Eutin gesungen hat („Papageno“ in „Die kleine Zauberflöte“, „Kaspar“ im „Freischütz für Kinder“, den Hohepriester des Baal in „Nabucco“), wird den Dancairo verkörpern.

Dem Festspiel-Publikum bekannt ist auch Peggy Steiner: Im Vorjahr war sie als Prinzessin Laya in Paul Abrahams Operette „Die Blume von Hawaii“ zu erleben. Die Sopranistin wird ab 10. Juli (Generalprobe, Premiere ist am 12. Juli) das Bauernmädchen Micaela verkörpern. „Wunderschön“, lobte die Intendantin ihre Stimme nach den ersten Proben. Ihre „Carmen“/ Milana Butaeva und Don José/Miroslav Christoff erlebte Caron als „großartiges Team, sie haben schon zueinander gefunden“. Escamillo/James Tolksdorf hatte noch am vergangenen Sonnabend in Detmold eine Vorstellung, „danach ist er sofort zu uns geeilt“, so Caron. Als „sehr begabten jungen Mann“ schilderte sie Changhui Tan (Moralès), der Bariton kommt von der Musikhochschule Lübeck, sang 2012 im Festspielchor. In die Rolle des Zuniga schlüpft erstmals in seiner Laufbahn Arthur Pirvu.

Ihre Mercedes/Eun-Kyong Lim lernte Dominique Caron beim Vorsingen in Hamburg kennen: „Das war super“, erinnert sie sich. Lim wird auch als Dritte Dame in der zweiten Eutiner Produktion, Mozarts „Zauberflöte“, zu sehen sein. Als Remendado verpflichtete Caron vom Opernhaus in Kiel Fred Hoffmann, der Tenor wird außerdem den Monostatos in der Mozart-Oper geben. Für zwei Rollen in Eutin ist auch Theresa Grabner gebucht: In „Carmen“ ist sie die Frasquita, in der „Zauberflöte“ kommt sie als Papagena daher.

Insgesamt wirken an den Produktionen der Spielzeit 2013 rund 200 Aktive mit, neue und „alte“, die einen mit Freilufterfahrung, die anderen noch ohne, wie beispielsweise Milana Butaeva, die von der ostholsteinischen Landschaft insgesamt hingerissen ist: „Ich war gerade auf Fehmarn und bin baff: Es ist so schön hier oben.“ Sie habe eher ein Urlaubs-, als ein Arbeitsgefühl.

Alle Sänger haben gleich nach ihrer Ankunft die Bühne in Augenschein genommen: „Toll und gut bespielbar“, lautet das Urteil von James Tolksdorf. Auch die Kostümprobe unter dem strengen Blick von Ursula Wandaress haben sie schon absolviert. Das Kleid, das Milana Butaeva im 4. Akt tragen wird, musste für die grazile Sängerin zwei Nummern enger gemacht werden. Sie hat nicht nur stimmlich viel zu leisten: Ihr Kleid im Flamenco-Stil wiegt rund zehn Kilo.

Sommerkonzert im Schlosshof
Zum Sommerkonzert, zu dem sich hoffentlich die Temperaturen noch dementsprechend aufschwingen, laden die Eutiner Festspiele am kommenden Sonntag, 30. Juni, in den Innenhof des Eutiner Schlosses ein. Beginn ist um 19 Uhr.


Die Moderation übernimmt Intendantin Dominique Caron, es spielt das Festspielorchester unter Leitung von Urs-Michael Theus. Erklingen werden unter anderem die Ouvertüre zu „Oberon“ von Carl Maria von Weber, die Ouvertüre zu „Die Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Friedrich Händels „Wassermusik“ — und als Bitte um einen lauen Abend „Die Vier Jahreszeiten:

Der Sommer“ von Antonio Vivaldi.


Karten (zwischen 15 und 25 Euro) gibt es in der Opernscheune, Am Schlossgarten 7 in Eutin, Telefon 04521/800 10 oder unter www. eutiner-festspiele.de

Ulrike Benthien

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Geld unterstützen sie erneut ein Projekt in Burkina Faso.

24.06.2013

Freundeskreis erfindet den Premium-Doppelkorn „The Ostholsteiner“. Gebrannt wird der Schnaps mit Endmoränenwasser aus der Holsteinischen Schweiz.

24.06.2013

Mein Vater ist Badminton-Spieler der alten Schule, oder besser gesagt: Er ist ein Material-Purist. Unbedingt muss er mit Naturfederbällen aus echten Gänsefedern spielen, auch wenn die nach maximal einem harten Match schon kaputt geklöppelt sind; die Federn ausgefranst und verbogen.

24.06.2013
Anzeige