Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Flagge zeigen — gemeinsam für Ostholstein
Lokales Ostholstein Flagge zeigen — gemeinsam für Ostholstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 14.12.2015
Spendenübergabe im Brauhaus mit (v. l.) Carsten Behnk, dahinter Wolfram Reuter, Elgin Lohse und Florian Wrage (beide vorn). Jeweils 110 Euro für Jugendfeuerwehr, Jugendrotkreuz und THW-Jugend überreichten (hinten v. l. im Uhrzeigersinn) Anke Baumann, Jenny Janßen und Marlen Nitsche. Quelle: Janke-Hansen

Selbst wenn sie feiern, denken „Ostholsteins Blaulichter“ an andere und helfen. Gestern Abend übergaben sie im Eutiner Brauhaus 2000 Euro für einen Defibrillator an die stellvertretende Bürgermeisterin Elgin Lohse (CDU). Er soll künftig in der Hans- Heinrich-Sievert-Halle hängen.

Möglich wurde die Spende Dank der Blaulichtparty Ende November (wir berichteten), die dort zum fünften Mal stattfand. Wenn sich Ostholsteins Retter beruflich treffen, ist zum Schnacken kaum Zeit, so wurde die Party-Idee geboren. „Es war eine super Stimmung, die bislang beste Feier“, sagte Hausherr Marcus Gutzeit am Abend ebenso strahlend wie Wolfram Reuter von der Polizeizentralstation Eutin. Er gehört mit vielen Freiwilligen von Feuerwehr, Kreis, Rettungs- und Pflegediensten sowie dem DRK Middelburg zum Organisationsteam. Unterstützung kommt auch vom Eutiner Bürgermeisterkandidaten Carsten Behnk (parteilos). Seit 1983 selbst Feuerwehrmann und bis 2013 stellvertretender Gemeindewehrführer in Süsel. Insgesamt kamen 2329,70 Euro bei der Party zusammen, und so gingen jeweils 110 Euro an Jugendfeuerwehr, -rotkreuz und THW-Jugend.

Gespendet wurde auch in Pansdorf. Christian Laack und Frank Jordan haben noch sehr gute Erinnerungen an ihre eigene Zeit in der „Kleinen Raupe“. Und so brachten die gestandenen Handwerker jeweils 500 Euro in den Kindergarten, der 2016 sein 40-jähriges Jubiläum feiert. „Wir verzichten in diesem Jahr darauf, unseren Kunden Weihnachtspräsente zu überreichen“, ließen sie Kita-Leiterin Christiane Schumacher wissen. Und so kann nun für die Kindergarten- und Krippenkinder eine neue Nestschaukel gekauft werden. Eine derartige Investition kostet etwa 1800 Euro. „500 Euro dafür haben wir uns schon selber erwirtschaftet“, so die Kita-Leiterin.

Viel Schwein hatte der Kinderschutzbund Ostholstein. Geschäftsführer Henning Reimann nahm gestern in der Offenen Ganztagsschule (OGS) in Ratekau 535 Euro entgegen. Dabei handelt es sich um die Hälfte des Erlöses, den Grundschüler beim Verkauf von gebastelten Schweinen erzielten. Die andere Hälfte kommt der OGS zugute. Die Spende steckt der Kinderschutzbund in sein Projekt „100 Familien in Not — Lasst sie nicht im Regen stehen“, kündigte Reimann an. Angesichts von über 2000 Familien im Kreis, die von Hartz IV lebten, sei das Geld dringend notwendig. Die OGS-Plätze würden monatlich zwischen 30 und 70 Euro kosten.

Die Kampagne sei bei den Kindern auf große Resonanz gestoßen, so OGS-Leiterin Peggy Siara. Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ sei eifrig gebastelt und gesammelt worden. Privatpersonen und Geschäftsinhaber unterstützten das Projekt.

„Wir spenden für die Jugend, die Jugend ist unsere Zukunft.“
Wolfram Reuter, Polizei Eutin

jhw/cd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weihnachtstrikots für die Sportler aus Timmendorfer Strand.

14.12.2015

So war Weihnachten früher: Bewohnerinnen des DRK-Pflegeheims blicken zurück.

14.12.2015

Ein Lübecker war am späten Freitag auf der B 76 mit seinem VW-Polo zwischen Süsel und Röbel unterwegs und blendete andere Autofahrer.

15.12.2015
Anzeige