Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Fortschritte in der Sporthalle, Kleinklärwerke für Havekost
Lokales Ostholstein Fortschritte in der Sporthalle, Kleinklärwerke für Havekost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 26.11.2016

Ein umfangreiches Programm und einiger Redebedarf prägten die jüngste Sitzung des Ahrensböker Ausschusses für Bauen, Energie und Verkehr – aber es galt ja auch, wichtige Themen abzuhandeln oder zumindest anzusprechen. Keine Entscheidung ist dabei zu einem neuen Feuerwehrgerätehaus für Böbs gefallen. Zwar wurden zwei Varianten für einen Neubau – ein Gebäude aus Betonfertigteilen sowie eine Stahlhalle mit sogenannter Sandwich-Fassade – noch einmal vorgestellt. Da aber noch die Genehmigung des Kreises dafür fehlt, näher als bisher an der Straße zu bauen, und noch keine Baugrund-Untersuchung vorliegt, sollen diese beiden Punkte abgewartet werden. Generell tendierten die Ausschuss-Mitglieder zu einer konventionellen Bauweise, um auch örtliches Gewerbe an dem Projekt beteiligen zu können. Bürgermeister Andreas Zimmermann versprach den Böbser Feuerwehrleuten, dass sie „eine gute Lösung bekommen“ würden.

„Die Feuerwehr in Böbs wird eine gute Lösung bekommen.

Andreas Zimmermann

Bürgermeister von Ahrensbök

Schritt für Schritt voran geht es hingegen in puncto Arnesbokenhalle, die entweder saniert oder neu gebaut werden soll, wobei die Beteiligten seit Längerem mit einer Sanierung für zwei Millionen Euro liebäugeln. Der Ausschuss plädierte jetzt dafür, die Förderung für die Planungskosten zu beantragen. Derzeit bestehe zudem kein Legionellen-Problem mehr, da alle Leitungen gereinigt worden und damit alle Duschen wieder nutzbar seien, hieß es.

Für Straßensanierungen in Ahrensbök sollen 434000 Euro in den Haushalt 2017 gestellt werden. Abgefräst und mit einer neuen Deckschicht versehen werden sollen die Waldstraße bis zum Ernst-PrüßWeg sowie der Knotenpunkt Postredder/Lindenstraße und der Zufahrtsbereich zum Sky-Markt. Die Ausschuss-Mitglieder stimmten außerdem dafür, Holstendorf und den Straßenzug Piepenbrook für 46000 Euro mit LED-Beleuchtung auszustatten. Eine Sanierung steht dem Hanggelände zwischen der Kita „Brummkreisel“ und dem Haus für Jugend und Familie bevor: Der zur Zeit gesperrte Hang soll stabilisiert und bepflanzt sowie teilweise mit Spielgeräten bestückt werden. Die dafür notwendigen Planungskosten von 26000 Euro sollen ebenfalls ihren Platz im Haushalt 2017 finden.

Nach längerer Debatte schloss sich der Ausschuss zum Schluss noch den Forderungen der Havekoster für ihre künftige Abwasserentsorgung an, also der dezentralen Lösung mit Kleinklärwerken für 29 Grundstücke, um die jahrelang gestritten worden ist. Die Gemeinde werde diesen Wunsch an den Zweckverband Ostholstein (ZVO) übermitteln, hieß es, der die Abwasserentsorgung in der Gemeinde Ahrensbök künftig übernehmen wird. latz

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Und weit liegt im Nebel, ach weglos weit“, dichtete Detlev von Liliencron. Ja, er liegt weit, weit weg, der Sommer in der Holsteinischen Schweiz.

26.11.2016

Ensemble um den „Das Boot“-Star gastierte mit Beziehungskomödie von Éric Assous im ausverkauften Theatersaal in Neustadt.

26.11.2016

Marion Prüß und Helmut Quitmann vermitteln weiterhin zwischen Streitenden in der Gemeinde.

26.11.2016
Anzeige