Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel für drei Ostholsteiner
Lokales Ostholstein Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel für drei Ostholsteiner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 01.11.2013
Landesinnenminister Andreas Breitner (2. v. l.) mit den drei Geehrten aus Ostholstein gestern bei der Feierstunde in Schleswig: Dirk Maas, Margret Möller und Ernst-Joachim Meseck (von links). Quelle: Korth/hfr

Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik sind gestern in Schleswig insgesamt 30 Frauen und Männer von Innenminister Andreas Breitner (SPD) mit der Freiherr-vom-Stein- Verdienstnadel bedacht worden. Auch drei Ostholsteinern wurde die Ehre zuteil: Dirk Maas (SPD) aus Süsel sowie Margret Möller (FDP) und Ernst-Joachim Meseck (CDU) aus Eutin erhielten die früher Verdienstmedaille genannte Auszeichnung.

„Die kommunale Selbstverwaltung braucht die Leidenschaft zur Übernahme von Verantwortung für das Gemeinwohl“, sagte der Minister während der Feierstunde im Kreishaus in Schleswig. Die Bereitschaft, die eigenen örtlichen Angelegenheiten selbst zu gestalten, könne man zwar nicht verordnen, aber wecken, unterstützen und fördern. Kommunalpolitik benötige vor allem eine solide finanzielle Grundlage.

„Das bedeutet: mehr Geld für die Gemeinden, die kreisfreien Städte und die zentralen Orte“, äußerte er. Die von der Landesregierung auf den Weg gebrachte Reform des kommunalen Finanzausgleichs verwirkliche dieses Ziel. Zum ersten Mal bekomme Schleswig-Holstein ein Finanzausgleichsgesetz, bei dem die Verteilung der Mittel zwischen den Kreisen, kreisfreien Städten und Gemeinden an den tatsächlich anfallenden Aufgaben ausgerichtet würde.

Dirk Maas wurde vom Innenminister ausgezeichnet, weil er seit 1990 ununterbrochen in der Gemeindevertretung Süsel tätig ist. In der vergangenen Kommunalwahlperiode war er ehrenamtlicher Bürgermeister der 5400 Einwohner zählenden Gemeinde. In seine Amtszeit fiel das Zusammenwachsen in eine Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Eutin. In den über 20 Jahren seines Engagements habe Maas‘

Hauptaugenmerk auf dem Erhalt und der Entwicklung des Schulstandortes, der Jugendarbeit und dem Ausbau des Kindergartenangebotes gelegen, lobte Andreas Breitner.

Margret Möller würdigte er für ihre Tätigkeit als Kreistagsabgeordnete und Stadtvertreterin. Seit 18 Jahren sei sie kommunalpolitisch in Eutin aktiv, derzeit als zweite stellvertretende Bürgervorsteherin, zuvor über fünf Jahre als Vorsitzende des Hauptausschusses. Zudem sei Margret Möller seit 2008 im ostholsteinischen Kreistag als Mandatsträgerin aktiv, stellte Breitner heraus und hob in der Laudatio hervor, dass sie Entscheidungen zum Wohle der Stadt stets über eigene oder parteipolitische Interessen stelle. Anerkennend erwähnte der Minister ihre Umsicht, Konsensfähigkeit und ihr überaus engagiertes kommunalpolitisches Wirken.

Dem ehemaligen Eutiner Bürgervorsteher (von 2003 bis 2013; seit 1990 Stadtvertreter) Ernst-Joachim Meseck heftete der Minister die Ehrennadel ebenfalls an. „Herr Meseck ging in seiner Funktion als Bürgervorsteher sehr offen über Parteigrenzen hinweg auf Menschen zu und bemühte sich erfolgreich um einen breiten Konsens bei den zu treffenden Entscheidungen. Er hat sich sehr aktiv und erfolgreich für den Erhalt des Bundeswehrstandortes Eutin und auch für das Fortbestehen der Opernfestspiele engagiert“, dankte Andreas Breitner für Mesecks Einsatz. ben

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verein Deponiestopp kritisiert „nicht ausreichende Datenbasis“ und „vorgetäuschte Entsorgungssicherheit“.

01.11.2013

Gestern wurde die Ausstellung „Stein des Anstoßes“ im „zeiTTor“-Museum eröffnet.

01.11.2013

Beim Freimarkt-Umzug stellte er gemeinsam mit seinem Gastgeber „Da Capo Bremen“ die beste Fußgruppe.

01.11.2013
Anzeige