Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein "Freischütz in Not": Feuerwehr schleppt Barkasse ab
Lokales Ostholstein "Freischütz in Not": Feuerwehr schleppt Barkasse ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 15.08.2017
Der Dampfer musste von der Feuerwehr abgeschleppt werden. Quelle: Beke Zill
Anzeige
Eutin

Daraufhin schaltete sich der Motor der "Freischütz" auf Höhe der Pulverbeck-Bucht automatisch aus. Kapitän Burghard Joedicke reagierte schnell und löste Feueralarm aus. Durch die verschlossenen Schotten des Motorraums erstickte der Brand jedoch nach kurzer Zeit und der Brand verflüchtigte sich. Keiner der Passagiere wurde verletzt. Das Schiff war jedoch manövrierunfähig.

Die Feuerwehr rückte um 15.07 Uhr aus mit der Meldung, dass ein Feuer auf dem Schiff ausgebrochen war. "Es war höhere Alarmstufe", sagte Gemeindewehrführer Heino Kreutzfeldt von der Feuerwehr Eutin, der  35 Kräfte in den Einsatz schickte. Ein Feuerwehr-Boot fuhr zur Unfallstelle und schleppte das Schiff auch mit Hilfe des Einsatzbootes der Johanniter zum Anleger in die Eutiner Stadtbucht. Dort konnten alle Gäste das Schiff wohlbehalten wieder verlassen. Grund für den Motorschaden war wohl eine geplatzte Ölleitung, sagte Michael Scherf vom Polizeirevier Eutin.

"Es war keinerlei Panik an Bord. Die Crew hat das sehr professionell gemacht", lobte Passagierin Traute Sparsam.

bz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige