Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Freisprechung: Azubis gewinnen ihr Endspiel
Lokales Ostholstein Freisprechung: Azubis gewinnen ihr Endspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 11.07.2018
Verantwortliche von IHK, Dehoga und Berufsschule freuen sich mit den 44 ehemaligen Auszubildenden. Quelle: Fotos: B. Zill
Timmendorfer Strand

Im Saal des Maritim Seehotels feierten die Absolventen in den Bereichen Koch, Hotel- und Restaurantfach zusammen mit Familie und Freunden ihre bestandene Prüfung. 52 Auszubildende haben sich ihr gestellt, 44 haben bestanden. „85 Prozent Erfolgsquote – das ist ein gutes Ergebnis“, sagte Hoffmeister, Geschäftsbereichsleiter Aus- und Fortbildung.

Die Jahrgangsbeste: Rona Lenfers bekommt im Saal ihres Ausbildungsbetriebs von Ulrich Hoffmeister ihr Prüfungszeugnis überreicht.

Besonders gute Leistungen zeigten dabei Hotelfachfrau Rona Lenfers (88 Punkte), Koch Phillipp Evers aus dem Hotel Erholung in Kellenhusen (85 Punkte) und Restaurantfachfrau Jennifer Kunka aus dem Restaurant Klüvers in Neustadt (81 Punkte). Die Jahrgangsbeste Rona Lenfers, die im Maritim Seehotel Timmendorfer Strand ihre Ausbildung absolvierte, war überrascht von ihrem Ergebnis. „Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, dass es so gut wird“, sagte die 21-Jährige, die ihre Ausbildungszeit positiv in Erinnerung behält. „Es war eine schöne und lehrreiche Zeit“, betonte Lenfers, die in einem Betrieb in Lübeck nun durchstarten möchte. Sie freut sich auf ihre berufliche Zukunft. „Später möchte ich aufs Schiff.“

Matthias Drespling, Vizepräsident des Dehoga Schleswig-Holstein und Vorsitzender des Kreisverbandes Ostholstein, nahm bei der Begrüßung Bezug auf die voranschreitende Digitalisierung, auch in der Gastronomie und betonte: „Auf Service und Personal kann niemals verzichtet werden – und nicht auf Sie. Jeder von Ihnen wird gebraucht.“ Tanja Kanter von der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Oldenburg zog in ihrer Rede den Vergleich zur Deutschen Fußball-Nationalmannschaft, die an diesem Abend leider nicht im Halbfinale der WM stand. „Sie sind nicht in der Vorrunde ausgeschieden, sondern Sie haben bis zum Schluss durchgehalten“, sagte Kanter, die auch auf die Ausbildungszeit zurückblickte. Als sich die Azubis vor drei Jahren für ihre Vereine entschieden hätten und die Trainer in der beruflichen Schule sie unter ihre Fittiche nahmen, dachte Kanter, „was für ein zusammengewürfelter Haufen“. Manche hätten im Laufe der Zeit im Trainingszentrum die Rote Karte bekommen. Manche hätten nicht nur bei den Trainingseinheiten, sondern auch neben dem Platz Einsatz gezeigt. So sammelte Rona Lenfers vier Wochen lang auf Malta Auslandserfahrung, Phillipp Evers gewann mit seinem Gericht „Hohe Düne“ den Rasmussen-Baltic-Pokal.

Nach dem Spiel sei vor dem Spiel, sagte Tanja Kanter und blickte nach vorne. „Sie sind eindeutig die Gewinner. “ Kanter hoffe, dass jeder ehemalige Azubi für sich den richtigen Weg findet. Auch Ulrich Hoffmeister von der IHK wünschte nach der Freisprechung „für Ihre private und berufliche Zukunft alles Gute“.

Von Beke Zill

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Thema ist so brisant wie aktuell: Derzeit sind weltweit nahezu 70 Millionen Menschen auf der Flucht. Ingo Werth, Kapitän eines zivilen Flüchtlings-Rettungsschiffes im Mittelmeer, kennt deren Leid aus eigener Anschauung. In dieser Woche kommt er nach Fehmarn.

11.07.2018

Das Gruber Seefest – Nachfolger des Straßenfestes unter dem Storchennest – findet nur alle zwei Jahre statt. Am 14. Juli ist es wieder so weit. Von 11 bis 23 Uhr gibt es ein buntes und abwechslungsreiches Programm rund um den Paasch-Eyler-Platz am Rande des ehemaligen Gruber Sees.

11.07.2018

Die Komforttonne der ZVO Entsorgung GmbH sorgt derzeit bei einigen Kunden für Unruhe. Der Preis wurde zu Jahresbeginn um 100 Prozent erhöht. Somit werden für die Tonne, in der Gelbe Säcke gelagert werden, zwölf statt sechs Euro fällig.

11.07.2018