Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Von Hexen, Erdmenschen und Wiedergängern
Lokales Ostholstein Von Hexen, Erdmenschen und Wiedergängern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 10.08.2018
Gruseliges Mittelalter: In dieser Illustration brauen zwei Hexen ein unheilvolles Gebräu mit einem Hahn und einer Schlange zusammen. Quelle: VERANSTALTER (HFR)
Anzeige
Neustadt

Wer den Stadtführer begleitet, den wird es gruseln. Auf einem kleinen, an einigen Stellen verwunschenen Wanderweg am Rande von Neustadt macht der gelernte Schauspieler mit seinen Gästen mehrmals Halt und berichtet über schleswig-holsteinischen Aberglauben. „Die Grenzen zwischen tatsächlichen Gegebenheiten und Sagen sind in meinen Erzählungen fließend“, erklärt Gätjens. Schließlich wisse man nie so genau, ob nicht doch ein Fünkchen Wahrheit in einer Geschichte stecke.

Von den Protagonisten der Erzählungen hört man heutzutage nur noch wenig: Hexen, Erdmenschen und Wiedergänger. Was Hexen sind, das weiß man zwar noch. Aber Erdmenschen? „Das ist ein unterirdisch lebendes Völkchen“, erklärt Gätjens. Der Erzählung zufolge müssen sich Menschen mit ihnen gutstellen, wenn sie aufeinandertreffen. „Wer einem Erdmenschen nicht hilft, wird seines Lebens nicht mehr froh.“ Als Wiedergänger werden hingerichtete Personen bezeichnet, die aufgrund ihres Vergehens über den Tod hinaus in der Weltgeschichte herumspuken müssen.

Schauriger Schauplatz des abendlichen Spaziergangs ist der Galgenberg. Dort befand sich einst die Richtstätte Neustadts. Gätjens erzählt dort vom Justizwesen im Mittelalter, beispielsweise davon, warum der Richtplatz auf einer Erhöhung gebaut wurde.

Der nächste Stopp ist bei der sogenannten „Burg“, von der aus die Tour-Teilnehmer einen tollen Blick aufs Binnenwasser haben. Um Wasser drehen sich auch die Geschichten, die der Stadtführer dort erzählt. „Früher dachten die Menschen, dass sich verschiedene Wesen in den Seen tummeln “, sagt Gätjens. Sogenannte Wassermuhmen griffen beispielsweise nach kleinen Kindern. Und war der Wasserstand in einer Grube hoch, glaubten Hamburger Kaufleute, dass die Preise an diesem Tage niedrig seien. Auch Hexenverfolgungen in Schleswig-Holstein sind Thema des Spaziergangs. Zwar sei die unter lübschem Recht vergleichsweise milde gehalten worden. Doch habe es Ausnahmen in Heringsdorf, Gut Rantzau und auf Fehmarn gegeben. Um Hexen ranken sich viele Sagen: Fordern Hexen beispielsweise jemanden zum Tanz auf und verschenken Gegenstände, kann die jeweilige Person nicht sicher sein, dass der nächste Tag ein guter wird. Das Gruseln solcher Geschichten wirke dann auf dem Rückweg zum Startpunkt bei den Teilnehmern im Kopf nach, sagt Gätjens.

Sagenführung: Die nächsten Termine

Im August bietet Gerrit Gätjens noch drei abendliche Sagenführungen an: immer mittwochs um 18.30 Uhr, am 15. August, 22. August und 29. August.

Die Führung dauert rund eineinhalb Stunden, der Weg ist etwa zwei Kilometer lang.

Treffpunkt ist der Parkplatz der Ameos-Klinik im Wiesenhof. Vorab anmelden müssen sich Teilnehmer nicht. Erwachsene zahlen

3,50 Euro, mit OstseeCard 2,50 Euro. Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr können kostenlos teilnehmen.

Angeboten wird die abendliche Führung über das Neustädter Zeittor-Museum.

sbu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige