Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Fünf Monate inmitten der Gartenschau
Lokales Ostholstein Fünf Monate inmitten der Gartenschau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 25.09.2016
Täglicher, abendlicher Treffpunkt: Inmitten der Gehege von Schafen, Ziegen und Schweinen halten Ulla Witte (von links), Sabine Schwarten und Sigrid Heinsen gern einen Klönschnack. Quelle: Benthien
Anzeige
Eutin

Sie wohnen ohnehin schon in einer traumhaften Lage Eutins, am Jungfernort, nur wenige Meter vom Großen Eutiner See entfernt. Seit Monaten leben sie darüberhinaus mitten im Landesgartenschau-Gelände: die Familien Heinsen, Witte und Schwarten.

Zur Galerie
Ihre Adresse, die Straße Jungfernort, liegt im Süduferpark – Drei Familien haben das Leben mit Besuchern und Tieren der LGS „überwiegend“ genossen – Schöne Begegnungen und Gespräche mit Fremden.

„So mittendrin, das ist sehr schön“, findet Sigrid Heinsen. Für alle Feiern, die von Ende April bis jetzt anstanden – Hochzeit, Rubinhochzeit (40 Jahre), runde Geburtstage – sei die Gartenschau ein großartiger Rahmen gewesen. „Wir wollten unsere Rubinhochzeit unbedingt hier feiern“, sagt die Ehefrau von Dehoga-Chef Harry Heinsen. Für ein Fest im eigenen Garten erschien ihnen die Wetterlage dann doch zu unsicher und sie wichen zum Kaffeetrinken und fürs Abendbrot kurzerhand in die Kulturscheune am Forsthof aus. „Die Besucher konnten rechts und links durch das Gelände spazieren, die Kinder hatten Gelegenheit zum Spielen“, schildert sie.

Erinnerungen an einen besonderen und gelungenen Tag hat auch Ulla Witte. Ihr Sohn Felix heiratete Ende Juli seine Yvonne, und Nachbar Harry Heinsen sorgte für den Höhepunkt des Tages, als er das vom Standesamt zurückgekehrte Paar am Haupteingang an der Oldenburger Landstraße abfing, auf einen mit Blumen und Luftballons geschmückten LGS-Elektrowagen aufsteigen ließ und die frisch Vermählten über das Gelände kutschierte. Natürlich war auch er dem Anlass entsprechend festlich ausstaffiert: mit Frack und Chapeau Claque. „Die beiden waren ahnungslos. Sie haben die Fahrt sehr genossen und sind von etlichen Gartenschau-Besuchern fotografiert worden“, beschreibt Ulla Witte die Überraschungs-Spritztour.

Viel Freude hatte das Ehepaar Heinsen, als es sich im Juli am Wochenende des offenen Gartens beteiligte. „Da sind nicht nur etliche Bekannte vorbeigekommen, auch viele Fremde, mit denen wir hier am Tisch gesessen und nette Gespräche geführt haben. Über den Sonntag verteilt waren 500 Leute in unserem Garten, abends kam eine ganze Trachtengruppe“, sagt Sigrid Heinsen lachend.

Die Unterhaltungen mit Fremden, die sich einfach so auf dem Gelände ergeben hätten, seien oft sehr erfrischend und anregend gewesen. Ulla Witte fürchtete eines Tages schon, einen älteren Mann mit seinem Elektrowagen am alten Wanderweg am See retten zu müssen, „weil es dort sehr holprig ist. Er kam aber klar, und wir haben uns dann sehr nett unterhalten.“ Eine fröhliche Begegnung sei auch die mit zwei LGS-Besucherinnen gewesen, denen es bei ihrem Rundgang zu heiß gewesen sei. „Sie sind einfach den Weg zum Wasser runtergegangen und von unserem Badesteg aus ins Wasser gesprungen.“

Auch zu Sabine Schwarten verirrten sich immer mal wieder LGS-Besucher. „Zum Teil waren sie auf der Suche nach der Elektrofähre und haben den Plan falsch herum gehalten.“ Für die Fischwirtschaftsmeisterin und ihren Betrieb am Großen Eutiner See war die LGS samt Vorbereitungszeit „umständlich, aber erträglich durch den begrenzten Zeitraum“. Allerdings habe sie auch Einbußen hinnehmen müssen: Tages-Angelkarten seien kaum gefragt gewesen. Als Belastung haben die Jungfernort-Anwohner den Autoverkehr empfunden: Wer zum Bauhof, zum Männer-Coach, zur Opernscheune gewollt habe, sei bei ihnen vorbeigekommen. „Ich hoffe, dass nach Ende der LGS die Straße hergerichtet wird und die Schlaglöcher aufgefüllt werden“, sagt Sabine Schwarten.

Sie hat sich am Veranstaltungsprogramm der Gartenschau beteiligt und bei „Plietsch Grün“ Kinder mit der Fischerei vertraut gemacht. Der Mann von Ulla Witte, Rainer, war bei den Elektrofähren als Ersatzfährmann tätig. Und Harry Heinsen hat nicht nur zahlreiche Male in der Showküche am Herd gestanden, sondern sich auch gemeinsam mit seiner Frau und den Enkelinnen Hannah und Neele um Ziegen, Schweine und Schafe gekümmert.

„Wir haben dazu beigetragen, die LGS zum Erfolg zu machen“, findet Sabine Schwarten. Und Ulla Witte sagt sogar: „Von uns aus kann sie bleiben!“

Bürgerfest mit Feuerwerk

8Tage läuft die Landesgartenschau noch, bis einschließlich Montag, 3. Oktober, können Besucher das 27 Hektar große Gelände erwandern.

Mit einem Bürgerfest feiert das Land Schleswig-Holstein am kommenden Wochenende, 1./2. Oktober, seinen 70. Geburtstag in Eutin. Programm ist an beiden Tagen ab 10 Uhr. Der Zugang zur Sparkasse-Holstein-Bühne ist dann kostenlos.

Ein Feuerwerk beschließt das Fest am Sonntagabend. Beginn ist um 21 Uhr an der Stadtbucht.

 Ulrike Benthien

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige